6 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Neues Leben für alten Güterbahnhof

Neumünster Neues Leben für alten Güterbahnhof

Drei Jungunternehmer haben den alten Güterbahnhof in Neumünster von der Bahn gekauft und wollen ihn sanieren. Ein Teil soll an einen Gastronomen vermietet werden, die übrigen Bereiche sind für Büronutzungen vorgesehen. Die Sanierung wird sich voraussichtlich ein bis zwei Jahre hinziehen.

Voriger Artikel
Kita-Kinder pflegen Tierpark-Ziegen
Nächster Artikel
Tierheim in Wasbek ist doppelt so teuer

Sebastian Meier, Dennis Schulz und Christoph Meier (von links) stehen in dem alten Güterschuppen. Die alten Balken und die Deckenhöhe sollen erhalten bleiben.

Quelle: Thorsten Geil

Neumünster. Seit vielen Jahren rottet Neumünsters alter Güterbahnhof vor sich hin. Bald soll hier aber wieder neues Leben einziehen, denn drei Neumünsteraner Jungunternehmer haben die Immobilie am Ende der Güterstraße aus dem Bundes-Eisenbahnvermögen gekauft, wollen sie sanieren und dann vermieten.

Drei junge befreundete Unternehmer sehen in dem Backsteinbau und dem Umladeschuppen mit eigenem Bahnsteig und Gleisanschluss viel Potenzial. Die Konstellation scheint wie geschaffen für ein solches Projekt: Sebastian Meier (34) ist Bauingenieur und gelernter Zimmermann, sein Bruder Christoph (35) ist Dachdeckermeister und Gesellschafter/Geschäftsführer der Zimmerei und Dachdeckerei Hildebrandt + Meier, und Dennis Schulz (34) ist Malermeister und Gesellschafter/Geschäftsführer der Firma MST.

Die Substanz des gut 100 Jahre alten Gemäuers ist gut, aber bevor hier 2019 oder 2020 die ersten Mieter einziehen können, ist noch reichlich zu tun. Eine Giebelwand, die Betonsohle, das Dach, alle Installationen müssen erneuert werden, Türen und Fenster sowieso. Auch alle Erschließungsleitungen sollen neu verlegt werden. Am Ende soll dort ein kernsaniertes Gebäude von 1600 Quadratmetern mit riesiger Deckenhöhe, alten Holzbalken und modernster Technik stehen.

An der Stirnseite können sich die drei Eigentümer gut eine Gastronomie vorstellen - inklusive großer Terrasse. Im übrigen Gebäude ist Büronutzung jeglicher Art möglich. „Erste Anfragen haben wir schon bekommen“, sagt Sebastian Meier.

Viele Möglichkeiten bietet auch der dahinter liegende Umladeschuppen mit eigenem Bahnsteig. „Das wäre zum Beispiel eine sehr coole Location für Partys“, sagt Christoph Meier. Auch Besprechungsräume in alten Bahnwaggons waren schon mal Thema in ihren Besprechungen. Aber das sind alles nur Gedankenspiele für die Zukunft, denn zunächst wollen sich die drei Eigentümer nur um den Güterschuppen kümmern und das riesige Grundstück aufräumen und in einen vorzeigbaren Zustand bringen.

doc6yunwxki9uq1con0zhkq

Hier sehen Sie Bilder vom alten Güterbahnhof.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thorsten Geil
Chefreporter Neumünster

Mehr aus Neumünster 2/3