Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Nackt ist out in Sauna und Dusche
Lokales Neumünster Nackt ist out in Sauna und Dusche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 09.12.2017
Von Thorsten Geil
In der Sauna im Bad am Stadtwald Neumünster gibt es jetzt das Angebot einer Textilsauna. Quelle: Achim Banck ab@banckstudios
Neumünster

Es war erst einmal nur ein Test, aber er wird auf jeden Fall wiederholt. Im Bad am Stadtwald Neumünster gab es jetzt zum ersten Mal einen Textilsauna-Abend. „Wir wurden immer wieder danach gefragt, da haben wir es einfach mal ausprobiert“, sagt Badleiter Tom Keidel. Viele wollen den Nachbarn, Kollegen oder gar dem eigenen Chef nicht nackt begegnen. Generell scheint es einen Trend zu geben, sich in öffentlichen Bereichen weniger gern hüllenlos zu zeigen.

Besonders häufig wurden Keidel und seine Mitarbeiter von älteren Herrschaften immer wieder nach einem Textiltag gefragt, an dem man sich im Sauna-Bereich ausschließlich in Badekleidung bewegt. Aber durchaus auch junge Frauen zeigten Interesse. In vielen Bädern bundesweit gibt es schon lange regelmäßige Textiltage. Für Tom Keidel war von Anfang an klar: „Alle oder keiner. Wenn wir das machen, dann achten wir auch darauf, dass wirklich alle etwas anhaben.“

Die Reaktionen waren positiv, aber die Besucherzahlen nicht überragend: Es kamen weniger Gäste als an anderen Donnerstagen. Bei 35000 Sauna-Besuchern pro Jahr müsse sich so etwas wohl erst herumsprechen.

Es gab natürlich auch Kunden, die sich über den Textilzwang beschwert haben. Die SWN-Mitarbeiter wurden auch angesprochen, ob sie damit etwa gezielt ein muslimisches Publikum erreichen wollten, aber das war laut Keidel definitiv nicht der Hintergrund. An dem ersten Testtag war auch seines Wissens kein einziger Migrant unter den Besuchern.

In vielen Sportvereinen und Fitness-Studios gibt es offenbar generell den Trend, nach dem Sport nicht mehr nackt zu duschen, sondern in Unterwäsche. Das gilt besonders für Jugendliche. FKK-Baden an den Stränden ist komplett aus der Zeit gefallen, und selbst Freibäder haben bundesweit sinkende Besucherzahlen. Bei der Eröffnung der neuen Schwimmhalle in Neumünster sagte SWN-Geschäftsführer Tino Schmelzle am Donnerstag sogar, „Freibäder sind vom Aussterben bedroht“. Das lässt sich in Neumünster zwar nicht mit Zahlen belegen, aber auch das Bad am Stadtwald hat im Sommer meist 25 Prozent weniger Besucher als im Winter.

Als Ursache für den generellen Rückgang der Freibad-Zahlen wird immer wieder genannt, dass junge Leute ein anderes Schamgefühl haben – und Angst, heimlich fotografiert zu werden und sich dann im Internet zu finden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Abgegeben oder ausgesetzt, aus dem Auto geworfen oder aus Messie-Haushalten gerettet: Für Fund-Reptilien mit solchen Schicksalen kann Neumünsters Tierpark jetzt ein neues Haus mit einem Dutzend Terrarien anbieten. Lokale Sponsoren haben beim Bau geholfen.

Sabine Nitschke 08.12.2017

Die neue Schwimmhalle im Bad am Stadtwald in Neumünster ist fertig. Bei schönem Wetter kann eine Dachhälfte beiseite geschoben werden. Die Halle hat acht 50-Meter-Bahnen und ist hauptsächlich für das Schul- und Vereinsschwimmen gedacht. Am Sonntag kann erstmals das Publikum ins neue Bad.

Thorsten Geil 08.12.2017

Trainerwechsel beim TuS Bargstedt! Vom 1. Juli an wird Hjalmar Krabbe Übungsleiter des derzeitigen Tabellenzehnten, die Mannschaft übernehmen. Der 50-Jährige löst damit Guido Wieck (48) ab.

Wolfgang Mahnkopf 08.12.2017