15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Weiterbildende Schulen stellen sich vor

Orientierung für Eltern Weiterbildende Schulen stellen sich vor

Bei Neumünsters sechster Schulmesse am 1. Februar stellen sich erneut alle weiterbildenden Schulen der Stadt vor und geben damit den Eltern und ihren Viertklässler-Kindern von 17 bis 19 Uhr in der Holstenhalle Orientierungshilfe, auf welche Schulform es hinauslaufen soll.

Voriger Artikel
Wirtschaftsakademie zieht in Brauerei
Nächster Artikel
A7 bei Neumünster: Stau nach Unfall

Warben für die Schulmesse 2018 am 1. Februar in den Holstenhallen: Stadtrat Carsten Hillgruber (von links), Gabriele Bartelheimer und und Jan Stargardt.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Die Messe dürfte erneut ein Publikumsmagnet werden und ist noch immer ein Alleinstellungsmerkmal. "Bislang hat uns das keine Stadt nachgemacht", sagt Gabriele Bartelheimer, Leiterin von Neumünsters Fachdienst Schule.

900 bis 1000 Besucher kamen zu jeder der vorherigen Schulmessen. 2017 waren davon 74 Prozent aus der Stadt und 26 Prozent aus dem Umland. "Zwar hat Neumünster einen leichten Rückgang an Umlandschülern zu verzeichnen, seit Bordesholm und Nortorf eigene Gemeinschaftsschulen haben, aber die Einfelder Alexander-von-Humboldt-Schule hat immer noch einen externen Anteil von 70 Prozent. Auch die anderen Gymnasien der Stadt besuchen zu je einem Drittel Schüler aus dem Umland", sagt Schulrat Jan Stargardt. 

Vorstellen werden sich am 1. Februar alle Gemeinschaftsschulen, Gymnasien und die Freie Waldorfschule, wobei jeder seine eigenen Schwerpunkte setzt: "Mal steht der Caterer der Mensa im Vordergrund und backt Apfelpfannkuchen, Schüler zeigen physikalische Experimente oder verteilen Info-Blätter und stehen genauso wie Lehrer Rede und Antwort", erklärt Bartelheimer. "Unser Hauptziel ist, einen Überblick über alle Angebote zu geben und damit bei der Findung der geeignetsten Schule für das eigene Kind zu helfen", erklärt Stadtrat Carsten Hillgruber.

Konkurrenz der Schulen beim Aufzeigen der eigenen Profile und Konzepte sieht Stargardt nicht. "Das ist eher ein sportliches Miteinander. Unsere Schulen sind alle gut gebucht." Selbstverständlich wird G9 eine große Rolle bei der Schulmesse spielen. Auf der Veranstaltung werden auch die Regionalen Bildungszentren vertreten sein.

Infoabende weiterführender Schulen

Alexander-von-Humboldt-Schule
Dienstag, 6. Februar, ab 18.30 Uhr und Mittwoch, 14. Februar, 15 bis 17 Uhr

Wilhelms-Tanck-Schule
Dienstag, 13. Februar, ab 19.30 Uhr

Immanuel-Kant-Schule
Dienstag, 6. Februar, 15 bis 18 Uhr und Donnerstag, 8. Februar, ab 19.00 Uhr

Klaus-Groth-Schule
Montag, 22. Februar, ab 19.00 Uhr und Mittwoch, 24. Februar, von 10 bis 13 Uhr

Holstenschule
Freitag, 9. Februar, von 16 bis 18.30 und Dienstag, 13. Februar, 18 bis 20.30

Neumünster Brachenfeld
Montag, 19. Februar, ab 18 Uhr
und Mittwoch, 21. Februar, ab 18 Uhr

Grund- und
Gemeinschaftschule Einfeld
Donnerstag, 8. Februar, von 16 bis 19 Uhr

Gemeinschaftsschule Faldera
Mittwoch, 14. Februar, ab 19 Uhr

Freiherr-vom-Stein-Schule
Montag, 5. Februar, ab 17 Uhr

Hans-Böckler-Schule
Montag, 5. Februar, ab 17 Uhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neumünster 2/3