Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Profi erklärte den Obstbaumschnitt
Lokales Neumünster Profi erklärte den Obstbaumschnitt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 11.02.2019
Von Benjamin Steinhausen
Das stürmisch-regnerische Wetter konnte die Obstbaum-Enthusiasten nicht fernhalten. Rund 80 Zuhörer wollten Fachkundiges zum Thema Obstbaumschnitt hören. Quelle: Benjamin Steinhausen
Neumünster

Nando Berkholz, zertifizierter Obstbaumpfleger, beschrieb den Zuhörern den so genannten "Öschbergschnitt". Der soll richtig angewendet langfristig zu einer naturgemäßen Obstbaumkrone führen, mit Wachstum im oberen und Früchten im unteren Bereich.

Zunächst gab es Theorie

Zunächst gab es auf der Alten Obstwiese für die Kursteilnehmer Theorie, in der Berkholz unter anderem von verschiedenen Unterlagen sprach und die Wachstumsgesetze erläuterte – von der Blattmasse über die Spitzen- bis zur Oberseitenförderung.

"Es gibt kein Patentrezept"

Er ging dabei immer vom Idealfall aus. „Es gibt kein Patentrezept. Ich empfehle, Fotos vor und nach dem Schneiden vom Baum zu machen. Beim Vergleich ist dann zu sehen, wie der Baum auf den jeweiligen Schnitt reagierte“, sagte der Fachmann.

Ein Obstbaum brauche 20 bis 25 Jahre, bis er eine vernünftige Krone aufgebaut habe. „In der Zeit ist dafür zu sorgen, dass die Äste gut wachsen können, damit sie auch möglichst viele Früchte aushalten“, erklärte der Experte. Durch den richtigen Schnitt kommen Luft, Licht und Sonne in den Baum, und er kann vernünftig wachsen.

"Ich möchte meinen Kindern etwas mitgeben"

Anschließend stieg er auf eine Leiter und setzte seine Theorie an einem Baum in die Praxis um. „Ich habe mir eine Streuobstwiese angelegt mit 40 Bäumen. Ich möchte damit meinen Kindern etwas mitgeben, und für mich ist es ein Ausgleich zu meiner Arbeit. Weil das natürlich sehr zeitintensiv ist, möchte ich von Anfang an so viel wie möglich richtig machen, um lange etwas davon zu haben“, erzählte René Müller aus Bönebüttel.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das war ein ereignisreicher Nachmittag für die Frauen und Männer der Neumünsteraner Feuerwehr: Binnen weniger Stunden mussten sie am Sonntag zu Bränden in zwei Hochhäusern ausrücken. Erst musste ein Haus an der Ohmstraße evakuiert werden, kurz danach brannte es in einer Wohnung an der Noldestraße.

Thorsten Geil 11.02.2019

Ein Schornsteinbrand an der Marienstraße 53 in Neumünster hat einen Großeinsatz der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte ausgelöst. In dem Mehrfamilienhaus kam es zu einer Rauchentwicklung, nachdem ein Bewohner den Kamin angefeuert hatte. Der Zug war zum Teil verstopft.

Thorsten Geil 11.02.2019

In der Holstenhalle 5 in Neumünster trat am Freitagabend der größte Chor des Landes auf – mit 3500 stimmkräftigen Schleswig-Holsteinern aus allen Generationen.

Benjamin Steinhausen 10.02.2019