Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Unternehmen wirft Vertriebsleiter raus
Lokales Neumünster Unternehmen wirft Vertriebsleiter raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 22.10.2018
Von Thorsten Geil
Die Stadtwerke kommen nicht zur Ruhe. Quelle: Michael Braasch
Neumünster

„Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen zu den Hintergründen aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht mehr sagen können“, so die SWN. Die Verschlechterung des wirtschaftlichen Ergebnisses der SWN gegenüber dem Wirtschaftsplan resultiere allerdings im Wesentlichen aus dem Vertrieb. Über die Neuausrichtung des Bereichs habe es „anhaltende Differenzen zwischen der Vertriebs- und Geschäftsleitung“ gegeben, so die SWN.

Anfang Mai war bekannt geworden, dass die SWN 2017 in eine erhebliche Schieflage geraten sind und 5,5 Millionen Euro Verlust gemacht haben. Neben unerwarteten Löchern im Bereich Telekommunikation (Glasfaser) war der Stromvertrieb um 2,1 Millionen Euro unter den Erwartungen geblieben. Das wird nun offenbar Stolten angekreidet.

Stolten wollte sich gegenüber unserer Zeitung nicht näher äußern. Nur soviel: „Mir sind keine Gründe bekannt. Und ich werde mich mit allen juristischen Mitteln dagegen wehren.“ Stolten genoss im Unternehmen ein hohes Ansehen und wurde auch von vielen Kunden und Gesprächspartnern geschätzt.

Sein Rauswurf ist nicht die erste Top-Personalie in der noch kurzen Amtszeit der Geschäftsführer Thomas Junker und Tino Schmelzle (seit Januar 2017). Ende Mai hatten sie die kaufmännische Leiterin freigestellt und sich schon zuvor von der Marketingleiterin getrennt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht zu Sonnabend hat die Verkehrsüberwachung der Stadt an mehreren Stellen ihr Blitzgerät aufgestellt. Zwischen 20 und 5 Uhr wurden hunderte von Fahrzeugen gemessen. Den traurigen Rekord stellte ein Autofahrer auf dem Großflecken auf. Er wurde mit Tempo 76 erwischt - bei erlaubten 20.

Thorsten Geil 22.10.2018

Zum letzten verkaufsoffenen Sonntag dieses Jahres hatten die Neumünsteraner Einzelhändler ihre Geschäfte am vergangenen Wochenende geöffnet. Vom Citymanagement waren parallel dazu Stoffköste und Jazzherbst auf Groß- und Kleinflecken organisiert worden.

Benjamin Steinhausen 22.10.2018

„Wir haben kein Interesse daran, dass es Stress mit den Betreibern und Gästen der Titanic gibt“, betonten die Organisatoren des Festivals am Sonnabend während der Auftaktveranstaltung zur Kampagne „Für mehr Eisberge – Titanic versenken“ in den Räumen der Aktion Jugendzentrum (AJZ).

Susanne Wittorf 22.10.2018