5 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Tierpark Neumünster startet neu durch

Zukunftswerkstatt hilft Tierpark Neumünster startet neu durch

Mit Zukunftswerkstatt und neuen Sponsoren gegen den Sanierungsstau; Citymanager Michael Keller übernimmt das Marketing: Neumünsters Tierpark will sich komplett neu aufstellen; Chefin Verena Kaspari plant auch eine Zusammenarbeit mit dem Kinderferiendorf.

Voriger Artikel
Kupferdieb auf frischer Tat ertappt
Nächster Artikel
Mit dem Sterne-Bus durch Europa

Bei Chefin Verena Kaspari und allen Tierpark-Mitarbeitern ist die Freude groß über den neuen technischen Kollegen "Trecker", der mühsame Körperarbeit abnimmt.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Vor zwei Jahren ließ der vielfältig engagierte Egon Blitza das Wort Zukunftswerkstatt fallen, um per Initiative mehr externen Sachverstand und Sponsoren einzubinden. Kaspari war froh: "Mit Tieren und Personalführung kenne ich mich aus, aber ich bin kein Architekt, kein Dachdecker. Größere Zoos haben dafür ihre Fachleute."

Die Arbeit der Zukunftswerkstatt begann auf ganz praktische Weise. Die Firma Thullesen lieh einen Hubsteiger für den längst fälligen Baumschnitt nach Sturmschäden, Christian Wigger vom Hagebaumarkt sorgte für Motorsägen-Kurse für Mitarbeiter. Ein uralter Kommunaltraktor wurde wieder zum Laufen gebracht und mit Schneeschieber, Kehrbesen, Mähwerk sowie Anhänger ausgestattet. Die 75 Gebäude auf dem Areal waren nahezu alle renovierungsbedürftig. Sieben sind mittlerweile wieder in Ordnung gebracht. Mit den neuen Dächern für den Wolfspavillon und die Chinchilla-Unterkunft bereiteten sich Reetdachdecker-Lehrlinge auf ihre Gesellenprüfung vor.

Für viele Firmen in Neumünster ist es mittlerweile Ehrensache, sich für "ihren" Tierpark einzubringen. Die VR-Bank spendete am Freitag 10000 Euro für Saniering von Gildeschießhaus und Kinderrutsche.

Die Sogwirkung hat auch die Serviceclubs ergriffen: Rotary sorgt für einen Baumerlebnispfad, Rotary-Vicelin für Wasserspiele, die Holsten-Lions wollen sich um die Grillplätze kümmern. Mit dem benachbarten Kinderferiendorf ist eine Zusammenarbeit angedacht: Grill- und Spielplatznutzung und spielerischer Unterricht zu geringem Eintrittspreis. Gute Neuigkeit zum Schluss: 2017 geht für den Tierpark mit einer "schwarzen Null" zu Ende.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3