2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
2017 fielen schon 999 Liter Regen

Neumünsters Wetterbilanz 2017 fielen schon 999 Liter Regen

2017 war in Neumünster das Jahr mit Herbst von April bis Dezember. An 215 Tagen regnete es. Bis Freitag fielen schon 999 Liter Wasser vom Himmel, und es dürfte bis zum Jahreswechsel noch vierstellig werden. Die Sonne schien 2017 nur 909 Stunden, und 15 Sommertage (ab 25 Grad) sind auch bitter wenig.

Voriger Artikel
FEK verabschiedet zwei Chefärzte
Nächster Artikel
Neumünster ist 2017 voran gekommen

Ein Sektkorken liegt in einer Pfütze. Auch in der Silvesternacht dürfte es wieder regnen.

Quelle: Florian Schuh

Neumünster. Im Sommer war kein Freibad-Wetter, in der Erntezeit kamen die Bauern nicht auf ihre durchgeweichten Felder, und einen Winter hatten wir auch noch nicht: 2017 war kein schönes Wetterjahr. Gefühlt ist seit April durchgehend Herbst. Das Gefühl täuscht auch nicht, wie ein Blick in die Daten der Wetterstation in Gadeland verrät.

Die steht seit 1999 im Garten des Elternhauses von Niko Renkosik und zeichnet seitdem Wetterdaten auf. Auf seiner Internetseite www.internetwetter.de stellt Renkosik sie zur Verfügung. Sein Interesse am Wetter hat Renkosik auch längst zum Beruf gemacht. Er ist Diplom-Meteorologe und erstellt die Prognosen für die Tagesschau und die Tagesthemen in der ARD.

Bis Freitagabend fielen in Gadeland in diesem Jahr genau 999 Liter Regen pro Quadratmeter. „Wahrscheinlich knacken wir bis zum Jahreswechsel noch die 1000 Liter, vielleicht auch die 1005 Liter aus 2007“, sagte Renkosik. Für den absoluten Regenrekord der Wetterstation wird es nicht mehr reichen, aber weit davon entfernt ist das Jahr 2017 auch nicht: 1116 Liter gab es 2002. Trotzdem waren es 2017 gut 128 Liter mehr als im langjährigen Mittel.

Die Zahl der Regentage macht noch rückwirkend schlechte Laune: An 215 Tagen fiel Wasser vom Himmel. Ganz schlimm war der 30. Juni mit 56,6 Litern; es war der (schwarze) Freitag, an dem es unglaubliche 24 Stunden durchregnete. Nur an einem Tag in den vergangenen 18 Jahren gab es mehr Regen (57 Liter am 18. Juli 2002). Überhaupt war der Juni 2017 nur auf dem Papier ein Sommermonat, denn es regnete extreme 153 Liter. Die Sonne schien 2017 nur 909 Stunden, und 15 Sommertage (mit Temperaturen von mindestens 25 Grad) sind auch nicht gerade viel.

Der September schaffte es nur auf knapp 118 Sonnenstunden - seit mindestens 2006 der schlechteste September. Der Oktober fiel unangenehm durch 144 Liter Regen auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thorsten Geil
Chefreporter Neumünster

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3