Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster SWN-Verluste nicht öffentlich diskutiert
Lokales Neumünster SWN-Verluste nicht öffentlich diskutiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 12.09.2018
Von Thorsten Geil
Jürgen Joost (LKR) war fassungslos, als die Stadtpräsidentin die Entscheidung der Verwaltung bekannt gab. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger (CDU) hatte das mit einer Empfehlung des Rechtsamts begründet: In den Antworten seien finanzielle und strategische Details der SWN berührt, die die Öffentlichkeit nichts angingen. Joost war erbost („Das ist ein extrem schwerer Fehler, Frau Stadtpräsidentin!“) und kündigte noch vor der Abstimmung an, die Kommunalaufsicht einschalten und eventuell auch rechtliche Schritte einleiten zu wollen.

Joost hatte, wie berichtet, viele Detailfragen gestellt, um Hintergründe und Ursachen der SWN-Verluste zu erfahren. Die Antworten, die die Ratsversammlung dann am späten Dienstagabend hinter verschlossenen Türen erhielt, sind nach Einschätzung von Joost außerdem überhaupt nicht brisant: „Ich habe zum Beispiel gefragt, wie groß die aufgelaufenen Verluste der Telekom-Sparte sind und mit wie vielen weiteren Verlusten die SWN noch rechnen. Die Zahlen werden weiterhin verschwiegen.“

Die SWN haben 2017 ein Minus von rund 5,5 Millionen Euro ausgewiesen – unter anderem wegen Problemen in der Breitband-Sparte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Morgendlicher Einsatz für die Beamten der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster: Gegen 6.30 Uhr wurde eine Streife am Mittwoch auf einen Mann aufmerksam, der auf dem Bahnsteig hockte. Der Mann machte auf die Polizisten einen verwirrten Eindruck.

Thorsten Geil 12.09.2018

Wenn das Land ab 2019 die Kapazität der Flüchtlingsunterkunft in Boostedt reduziert, soll die Erstaufnahme in Neumünster auf etwa 1500 Plätze vergrößert werden. Das hat Innenminister Grote den Fraktionsvorsitzenden der Ratsversammlung mitgeteilt. Derzeit beträgt die Kapazität etwa 800 Plätze.

Thorsten Geil 11.09.2018

Die Modernisierung von Neumünsters Schullandschaft geht mit großen Schritten weiter: Für den kompletten Neubau der Grundschule an der Schwale wurde am Dienstag in Faldera das Fundament gegossen. In etwa einem Jahr sollen die Schüler dort einziehen können.

Thorsten Geil 11.09.2018
Anzeige