Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Tötungsdelikt vor der Aufklärung
Lokales Neumünster Tötungsdelikt vor der Aufklärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 24.09.2018
Von Thorsten Geil
Ein 20 Jahre alte Pole war am 16. September auf offener Straße angegriffen und erstochen worden. Quelle: Thorsten Geil (Archiv)
Neumünster

Die Mordkommission, die sich mit dem gewaltsamen Tod eines 20-jährigen Polen in der Innenstadt von Neumünster beschäftigt, hat laut Gutt „weitere sehr konkrete Hinweise aus der Bevölkerung bekommen, die auf eine Person mit Migrationshintergrund als Tatverdächtigen hinweisen“.

Es handelt sich laut Gutt aber nicht um einen Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Neumünster oder Boostedt. „Wir haben Hoffnung, dass wir in den nächsten Tagen mehr dazu vermelden können“, sagte Gutt.

Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU), der sich am Montagabend den Fragen der Neumünsteraner stellte, hat offenbar aus dem Debakel von Boostedt gelernt: Vor einer Woche hatte er den Boostedtern einen tätlichen Angriff in der dortigen Flüchtlingsunterkunft verschwiegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) hatte am Montagabend keinen leichten Stand, als er die Pläne seines Ministeriums für die Erweiterung der Flüchtlingsunterkunft in Neumünster vorstellte. Er ließ aber keinen Zweifel daran, dass die Unterkunft erhalten bleiben werde.

Thorsten Geil 24.09.2018

OB Olaf Tauras (CDU) kann sich den Ausbau der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Neumünster zu einem sogenannten Ankerzentrum vorstellen. "Ich halte dies für möglich, wenn die Rahmenbedingungen stimmen", sagte er am Montag vor einer Bürgerversammlung mit Innenminister Grote (CDU).

24.09.2018

Am Donnerstag, 27. September, gibt es in einigen Stadtteilen von Neumünster ab 21 Uhr keine Fernwärme. Die Stadtwerke Neumünster (SWN) reparieren eine Versorgungsleitung extra in der Nacht, um die Auswirkungen für die Betroffenen, etwa Schulen und Seniorenheime, möglichst gering zu halten.

Thorsten Geil 24.09.2018