Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Fahrer nickt ein: Auto überschlägt sich
Lokales Neumünster Fahrer nickt ein: Auto überschlägt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 25.11.2018
Der Fahrer wurde schwer verletzt in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus eingeliefert. Quelle: Marcel Kusch/dpa
Neumünster

Dem Polizeiautobahnrevier Neumünster wurde der Unfall auf der A7 in Höhe der Abfahrt Neumünster-Mitte gegen 3.40 Uhr gemeldet. Der 22-Jährige war in Richtung Norden unterwegs, verlor jedoch aufgrund von Übermündung die Kontrolle über seinen Pkw, teilte die Polizei mit.

Der junge Mann kam nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr laut Polizei zwei Baken und prallte dann gegen die Betonmittelschutzplanke. Das Auto überschlug sich und kam auf dem Beschleunigungsstreifen auf dem Dach zu liegen. Der Fahrer wurde schwer verletzt in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus eingeliefert.

Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht beteiligt. Um kurz nach 5 Uhr konnte die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Von RND/pat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die gut 50 Mitglieder sind sich einig: Der Verein Art & Vielfalt hat in 18 Jahren eine ganze Menge für die Kunst in Neumünster geleistet – und trotzdem gehen dort zum Jahresende die Lichter aus. Der Verein hat auf seiner letzten Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, sich aufzulösen.

Thorsten Geil 24.11.2018

Nach der Entscheidung über die Veränderungen auf dem Großflecken geht die politische Debatte munter weiter. Mehrere Fraktionen meldeten sich zu Wort.

Thorsten Geil 24.11.2018

Der 2. Bauabschnitt des Neubaus im Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster wird später fertig und gleichzeitig teurer. Ein alter Gebäudeteil, der eigentlich als Basis für einen Teil der neuen Klinik erhalten bleiben sollte, ist nun doch nicht zu retten und muss komplett abgerissen werden.

Susanne Wittorf 23.11.2018