15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Trunkene Schwäne potenzieller Bestseller

Autor Ulrich Grode Trunkene Schwäne potenzieller Bestseller

Sein viertes Buch präsentiert der Neumünsteraner Autor Ulrich Grode. In Trunkene Schwäne geht es um die Geschichte von Menschen, die in dieser Stadt leben. Mit seinem "Viertling" wagt Grode eine Premiere: Statt eines männlichen Protagonisten, spielt die Handlung diesmal aus Sicht einer Frau.

Voriger Artikel
Publikum entert Bühne bei Jazz-Club
Nächster Artikel
Neuer Chef im 1. Polizeirevier

In der Neumünsteraner Buchhandlung Krauskopf stellt Ulrich Grode sein viertes Buch "Trunkene Schwäne" am 8. Februar vor.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Die drei Vorgänger-Romane hatten ältere, männliche Protagonisten; jetzt steht fast ausschließlich die weibliche Lebenserfahrung und Sicht der Dinge im Mittelpunkt: Mit Sara, ihrer Mutter, Tochter Eva und Lea sind gleich drei Generationen vertreten.

Sara muss sich plötzlich um ihre alt gewordene Mutter kümmern. Tochter Eva schmeißt in Hamburg das Studium, quartiert sich wieder bei Mutter ein, will gleichzeitig beim G-20-Gipfel die Welt retten. Und dann ist da noch Lea, das Mädchen aus der Nachbarschaft, das Saras Nähe sucht und Hilfe braucht. Gleichzeitig gibt es einen Bruch in Saras selbstbewusst geführtem und beruflich arrivierten Leben.

Wie es zum Schreiben aus weiblicher Sicht kam? Grode, Jahrgang 1948, gibt an der Volkshochschule in Neumünster (VHS) einen Gesprächskreis für Literatur und Politik. Ein Schwerpunkt waren Schriftstellerinnen wie Jane Austin und Eve Harris. Dabei ergaben sich Fragen: Schreiben Frauen anders? Ob Männer auch Frauen beschreiben können? "Das Schreiben war diesmal sehr aufregend und spannend", bekennt Grode.

Eigene Erfahrungen verarbeitet

Für Grode stand von vornherein fest, dass die junge "Gipfel"-Stürmerin nach Hamburg zu den G7-Demos fahren würde - schon vor den Ausschreitungen. Aber Sara muss auch die Situation mit ihrer demenzkranken Mutter aushalten. Viele Szenen hat Grode in der Caféteria eines Altenheims am Rande der Innenstadt angesiedelt: Grode besucht dort oft einen nahen Angehörigen und hat so ein Stück eigener Erfahrungen verarbeitet.

Vor Publikum lesen wird Grode aus seinem neuesten Werk am Donnerstag, 8. Februar, ab 19 Uhr in der Buchhandlung Krauskopf am Großflecken in Neumünster. Wer so lange nicht warten mag, bekommt das Buch dort auch schon früher. Schon Grodes frühere Werke sind auf der hauseigenen Bestseller-Liste der inhabergeführten Buchhandlung Krauskopf gelandet. Aktuell führt "Der Moment, in dem der Besucher achtlos an der Mona Lisa vorbeigeht" die Liste an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neumünster 2/3