Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Zerstörung im Volkshaus
Lokales Neumünster Zerstörung im Volkshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 13.07.2018
Von Sabine Nitschke
Die Polizei ermittelt. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Neumünster

Zerschlagen wurden laut Polizei zwei Fenster der Kita Volkshaus in Neumünster, durch die der oder vermutlich die Täter einstiegen und in 20 Räumen randalierten und Schmutzwasser auskippten.

In Mitleidenschaft gezogen ist auch das benachbarte Dienstgebäude der Tungendorfer Polizeistation, auf dessen Fassade Graffiti in grüner und weißer Farbe prangt.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen; sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 04321/9450.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Wir lassen uns Neumünsters Innenstadt nicht länger schlecht reden!" Einzelhändler um Buchhändlerin Tina Krauskopf haben jetzt Stellung bezogen zu Leerstand und Angebot in der City. Ihr selbstbewusstes Fazit: "Wir sind nicht austauschbar, haben alle Alleinstellungsmerkmale."

Sabine Nitschke 13.07.2018

Der Kulturverein DaDa an Neumünsters Waschpohl war schon immer alternativ. In Zeiten, in denen viele am Gedanken an Europa zweifeln, soll im KDW der europäische Gedanke gefeiert werden mit einem Musikfestival, bei dem Bands aus Neumünsters Partnerstädten spielen.

Sabine Nitschke 13.07.2018

Seit Donnerstag weht die Richtkrone über dem Neubau für das Unterkunftsgebäude auf dem Gut Moltsfelde. Knapp 3,5 Millionen Euro investiert das Land in die Außenstelle der Justizvollzugsanstalt Neumünster. Verantwortlich für das Projekt zeichnet das Gebäudemanagement Schleswig-Holstein.

Sabine Nitschke 12.07.2018
Anzeige