Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Nord-Ostsee-Kanal Wettfahrt mit Kreuzfahrer Saga Sapphire
Lokales Nord-Ostsee-Kanal Wettfahrt mit Kreuzfahrer Saga Sapphire
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 18.05.2018
Von Frank Behling
Tour de Kiel Canal - Fünf Offiziere der „Saga Sapphire“ fahren parallel zum Schiff mit dem Rad von Kiel nach Brunsbüttel. Die Aktion soll Spenden für Projekte in der Dritten Welt  sammeln. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Knapp 100 Kilometer sind es von der Schleuse in Kiel bis zur Schleuse in Brunsbüttel. Ein Schiff benötigt auf dem Nord-Ostsee-Kanal zwischen sechs und acht Stunden. Der Landweg ist aber je nach Wahl der Route für Radfahrer zehn bis 15 Kilometer länger. Grund sind die Wege um Seen, Hafen- und Werftanlagen  sowie um militärische Sperrgebiete herum, die sich am Kanal befinden.

Fünf Offiziere des Kreuzfahrtschiffes „Saga Sapphire“ haben sich am Freitag nach einem Besuch in Kiel dieser Herausforderung gestellt und wollten per Fahrrad am Kanal entlang fahren. Während ihr Kreuzfahrtschiff in Kiel einschleuste, verabschiedete Kapitän Julian Burgess die Truppe „Team Saga Sapphire“. Ziel war es, vor dem großen Schiff in Brunsbüttel anzukommen.

Radfahren für den guten Zweck

Das ganze Projekt ist für einen guten Zweck. An Bord wurden während der Kanalpassage von den 660 Passagieren für einen Wohltätigkeitsfond „Charitable Trust“ Spenden gesammelt. Gleichzeitig durften die überwiegend britischen Passagiere darauf wetten, ob in Brunsbüttel auch ja alle fünf Offiziere wieder rechtzeitig an Bord kamen.

Das "Team Saga Sapphire“ hatte sich für den Start in Kiel auch gleich eine echte Herausforderung eingebaut. Der erste Wegpunkt war die Auffahrt im Sprint zur Holtenauer Hochbrücke. Danach ging es auf der Nordseite wieder runter und am Kanal entlang über Schinkel und Königsförde nach Sehestedt. In Rendsburg war die Truppe dann gut eine Stunde vor dem Schiff.

Vorteil für die Radfahrer

Die Strecke von Kiel nach Rendsburg gilt ohnehin als der anspruchsvollere Abschnitt, da hier der Weg nur an einigen Stellen direkt ebenerdig am Kanal entlang führt und es meist sehr hügelig und kurvig ist. Von Rendsburg an ist dann die Strecke fast durchgängig auf Meeresspiegelniveau. Was die Gruppe für den Endspurt nutzte.

Beim Tempo hatten die Radler leichte Vorteile. Die 200 Meter lange und 31,5 Meter breite „Saga Sapphire“ gehört im Nord-Ostsee-Kanal in die Verkehrsgruppe 6 und darf deshalb nur mit zwölf Kilometern pro Stunde nach Brunsbüttel fahren. Außerdem musste das große Kreuzfahrtschiff in zwei Ausweichstellen stoppen und andere Schiff vorbeilassen. So hatten die fünf Biker viele Chancen, ihren Vorsprung bis Brunsbüttel auszubauen. Um 17.30 Uhr rollten die Radfahrer in der Schleuse in Brunsbüttel an Bord.  

Die Idee, die Fahrt durch den Kanal auch für Radwettfahrten zu nutzen, gab es schon einmal. 2016 hatten Soldaten eines Nato-Verbandes die Chance genutzt und waren in Holtenau mit Rädern ausgestiegen und am Nord-Ostsee-Kanal mit den Einheiten um die Wette gefahren.

Hier sehen Sie Bilder von der Wettfahrt
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Dienstagmorgen sind die Arbeiten zur Verfüllung der kleinen Schleusen in Kiel-Holtenau angelaufen. Der Hamburger Schwimmkran „Enak“ hat dafür mit dem Ausbau der Schleusentore begonnen.

15.05.2018

Zwei gewaltige Rumpfsektionen werden am Sonnabend durch den Nord-Ostsee-Kanal geschleppt. Dabei handelt es sich um Bug-Blöcke für ein neues Kreuzfahrtschiff der Meyer-Werft. Die in Polen gebauten Sektionen sollen Anfang der Woche in Papenburg eintreffen und dort im Baudock mit dem in Rostock vorgefertigten Mittelteil des Rumpfes verschweißt werden.

Frank Behling 12.05.2018

Ein Schiff ist in der Nacht zum Sonntag mit der Großen Nordschleuse in Brunsbüttel kollidiert. Das Schiff blieb laut Polizei unversehrt. An der Schleusenmauer entstand indes ein Schaden.

07.05.2018
Anzeige