Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Nord-Ostsee-Kanal Holtenauer Schleuse fällt länger aus
Lokales Nord-Ostsee-Kanal Holtenauer Schleuse fällt länger aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 23.02.2018
Von Frank Behling
Die Schäden am Schleusentor sind größer als erwartet. Dadurch wird auch ein zügiger Austausch erschwert. Quelle: Behling, Frank

Im Fokus stand dabei der Zustand der 16 Tanks und der Druckluftleitungen. Bei den Schleusentoren wird das Wasser mittels Druckluft aus den Tanks gedrückt. dadurch bekommen die Tore Auftrieb und können dann schwimmend von Schleppern ausgetauscht werden.  

Die Untersuchung der Schäden an dem Schleusentor haben aber alle Hoffnungen auf ein zügiges Austauschen des Schleusentores auf gewohntem Weg zunichte gemacht. Das etwa 1000 Tonnen schwere Schleusentor kann nicht mehr selbst schwimmen. Unter Wasser bot sich den Experten ein Bild völliger Zerstörung. „Das sieht aus, als ob da ein Torpedo eingeschlagen hat“, sagte einer der Techniker nach der Untersuchung. 

Jetzt soll als nächster Schritt ein Bergungskonzept erarbeitet werden. Möglicherweise muss das schwer angeschlagene Tor mit Schwimmkränen angehoben und in eine Werft gebracht werden. Das Problem: Es gibt derartige Kräne zurzeit nur in Dänemark oder in den Niederlanden. Sie müssten erst mit Schleppern nach Kiel geholt werden.

Der Schifffahrt drohen erhebliche Wartezeiten

Derzeit ist auch noch nicht absehbar, ob die Schienen oder die Torunterwagen noch zu gebrauchen sind. Für den Einbau eines Ersatztores müssen die Torunterwagen und die Schienen auf dem Boden der Schleusenkammer noch intakt sein. Wenn auch sie erneuert werden müssen, könnte die Schleusenkammer über Monate ausfallen.

Für die Schifffahrt drohen deshalb jetzt wieder enorme Wartezeiten. Am Mittwoch haben bereits zahlreiche Schiffe abgedreht und den Weg um Skagen genommen. In Kiel-Holtenau steht der Schifffahrt jetzt von vier Schleusenkammern nur noch eine zur Verfügung.

Der Verursacher der schweren Havarie wurde am Vormittag von den Schleppern „Holtenau“ und „Wolf“ aus der Schleusenkammer geholt und zum Kieler Nordhafen gebracht. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Schiffsverkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal bleibt wegen der demolierten Schleuse in Kiel-Holtenau bis auf weiteres beeinträchtigt.

23.02.2018

In der Holtenauer Schleuse haben am Mittwoch die Aufräumarbeiten begonnen. Zunächst sollen Taucher das schwer beschädigte Schleusentor untersuchen. Nach am Vormittag wird der Frachter aus der Kammer gezogen. In der Förde und auf dem Kanal staut sich der Verkehr.

Frank Behling 22.02.2018

Schrecksekunde am Mittwoch auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Kurz nach dem Auslaufen aus der Holtenauer Schleuse versagte bei einem Schleppzug mit großen Schiffbausektionen der Antrieb. In der Nacht hatte es bereits in Brunsbüttel ein Vorfall gegeben.

Frank Behling 22.02.2018
Anzeige