Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Nord-Ostsee-Kanal Freie Fahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal
Lokales Nord-Ostsee-Kanal Freie Fahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 02.05.2018
Wegen einer Systemstörung am Nord-Ostsee-Kanal muss die "Hanseatic" vor der Schleuse in Kiel warten. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Da die Verkehrsüberwachung für den kompletten Kanal in Brunsbüttel zentralisiert ist, kam es sofort zu Problemen mit der Koordinierung der Schiffe im Kanal.

Aus Sicherheit Einfahrt untersagt

Aus Sicherheitsgründen wurde deshalb am Morgen auch die Einfahrt weiterer Schiffe in den Kanal durch die Verkehrszentrale untersagt. Die zum Zeitpunkt des Ausfalls im Kanal befindlichen Schiffe werden derzeit von der Verkehrszentrale manuell betreut und so zu den Schleusen nach Kiel und Brunsbüttel geleitet. Havarien und gefährliche Situationen gab es jedoch keine.

Kreuzfahrer wartet vor Holtenau

In Kiel warten bereits einige Schiffe auf der Reede vor Holtenau. Darunter befindet sich auch das Kreuzfahrtschiff „Hanseatic“. Das Schiff der Reederei Hapag-Lloyd hat zusammen mit einem Containerschiff und einem Tanker vor Holtenau Anker geworfen.  

In Brunsbüttel wurde beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt fieberhaft an der Beseitigung der Störung im Schiffsdatenverarbeitungssystem gearbeitet. Mittlerweile ist sie beseitigt, Schiffe können seit 13 Uhr wieder problemlos passieren.

Das System wurde 2006 in Betrieb genommen. Dadurch konnte die Zahl der Verkehrszentralen reduziert werden. Die Kieler Zentrale sowie die in den Ausweichstellen befindlichen Posten wurden geschlossen. Seitdem wird der Kanal zentral aus Brunsbüttel überwacht.  

Von Behling Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die langen Wartezeiten vor den Schleusen behindern auch am Montag die Schifffahrt. Die Wartezeiten für einen Platz in einer der Schleusen in Brunsbüttel oder Kiel-Holtenau lagen am Montagmorgen immer noch bei bis zu sechs Stunden.

23.04.2018

Eigentlich ist es eine kleine Havarie. Etwas Mauerwerk ist abgeplatzt, und ein paar Granitsteine hat der Frachter „Rauli N“ bei einer Havarie in der Südschleuse von Brunsbüttel am Sonnabend verschoben. Doch die Reparatur erfolgt nicht, da es keine Rufbereitschaft am Kanal gibt.

Frank Behling 22.04.2018

Die Serie von Havarien reißt am Kanal nicht ab. Seit Sonnabendmittag ist die große Südschleuse in Brunsbüttel außer Betrieb. Ein Frachter ist gegen das Mauerwerk gefahren. Teile des Bauwerks sind dabei in die Kammer gestürzt.

Frank Behling 21.04.2018
Anzeige