Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Nord-Ostsee-Kanal Weichendalben wurden ausgetauscht
Lokales Nord-Ostsee-Kanal Weichendalben wurden ausgetauscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 13.08.2018
Nach dem Abtrennen des obersten Teils (links im Bild) lässt die Kanalverwaltung die Holzpfähle der alten Dalbenbündel einzeln ziehen. Im Hintergrund einer der neuen Stahldalben. Quelle: WSA Kiel-Holtenau/ Maier
Kiel

Der Bund habe insgesamt 50 Millionen Euro in sichere Schiffsbegegnungen investiert. Im Kanal gibt es zwölf Ausweichstellen, in denen sich auch die größten Schiffe begegnen können. Hier ist der Kanal deutlich breiter als in der Strecke, so dass dort entgegenkommende Schiffe abgewartet und langsame Schiffe oder Schleppverbände überholt werden können.

An den Dalbenreihen in den Weichen können wartende Schiffe sicher anlegen. Seit Oktober 2017 wurden in vier Weichen der westlichen Kanalstrecke (Brunsbüttel Nord, Kudensee, Oldenbüttel und Breiholz) rund 220 Holzdalbenbündel gegen 176 neue Stahldalben getauscht. Das kostete 13 Millionen Euro. Zuvor waren die Dalben auf der Oststrecke zwischen Rendsburg und Kiel-Holtenau sowie in den weiteren Weichen der Weststrecke ausgewechselt worden.

Deutlich weniger Anfahr- und Reibeschäden

Die neuen Dalben bestehen aus bis zu 30 Meter langen Stahlrohren. Sie wiegen jeweils 25 Tonnen und haben oben einen drehbaren Aufsatz. "In den bereits umgerüsteten Weichen hat sich gezeigt, dass die neuen Dalben mit diesem Fenderaufsatz erheblich höhere Belastungen aushalten", sagte Projektleiterin Sabine Zebermann vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau. "Wir verzeichnen deutlich weniger Anfahr- und Reibeschäden."

Zudem seien die Stahldalben unempfindlich gegenüber Bohrmuscheln, die den alten Holzdalben zugesetzt und deren Standsicherheit gemindert hätten. Die Stahldalben seien auch leichter zu setzen als die zu Bündeln zusammengefassten Holzpfähle. Und die erwartete Nutzungsdauer sei mit 45 statt 15 Jahren deutlich länger. Die ersten neuen Dalben waren 2008 in der Weiche Groß-Nordsee sowie im Binnen- und Nordhafen Kiel gesetzt worden.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freitagabend ist in Kiel erstmals eine pakistanische Lenkwaffenfregatte in den Nord-Ostsee-Kanal eingeschleust worden. Die „Aslat“ ist eines der modernsten Schiffe der Marine Pakistans, die seit Jahrzehnten erstmals wieder mit einem modernen Kampfschiff in der Ostsee operiert hat.

Frank Behling 03.08.2018

Die Korvette "Erfurt" ist auf dem Weg zur Nordsee. In Wilhelmshaven sollen Propeller und Wellen des Schiffes jetzt untersucht werden. Seit einer Grundberührung bei einem Nato-Einsatz im Baltikum machen die Propeller seltsame Geräusche.

Frank Behling 12.06.2018

Fünf Offiziere des Kreuzfahrtschiffes "Saga Sapphire" haben die Kanalpassage ihres Ozeanriesens für einen Fahrradausflug genutzt. Das Team stieg in Kiel in der Schleuse aus und trat für einen guten Zweck mit dem Fahrrad gegen ihr Schiff an.

Frank Behling 18.05.2018