Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Ostholstein Eutin im Blick der Stadtzeichner
Lokales Ostholstein Eutin im Blick der Stadtzeichner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 02.09.2017
Von Ralph Böttcher
Detlef Surrey, Illustrator aus Berlin, hielt die Szene des Workshops an der Lübecker Straße fest. Quelle: Ralph Böttcher

An zehn Standorten, die den Teilnehmern zugelost wurden, zeichneten die Sketcher ihren persönlichen Blick auf die Stadt und die Menschen. Jeder Workshop wurde von Dozenten geleitet. So ging es etwa am Stadtgraben um Autos in städtischer Umgebung. Ein anderer Workshop in der Fußgängerzone hieß "Quick&Dirty". Am Schlosshof versuchten sich die Zeichner an einer 360-Grad-Perspektive.

Britta Jahr (51) aus Kiel trat zunächst in der Gruppe an der Michaeliskirche an. "Eines meiner Wunschthemen", meinte die Mitarbeiterin der Uni-Bibliothek, weil sie gern Gebäude zeichne.

Dozent Till Lenecke aus Münster empfahl ihr, die Kirche komplett darzustellen anstatt nur Details. Später lobte er die kreative Farbgebung: Britta Jahr hatte die Zeichnung in zarten Geld- und Blautönen koloriert. 

"Was interessiert mich? Wo ist eine Geschichte?"

Im zweiten Workshop bei Nicola Maier-Reimer aus Hamburg lernte sie, Bilder zu komponieren. "Das spart Zeit und Arbeit", so die Dozentin. "Ich muss wissen: Was interessiert mich? Wo ist eine Geschichte?" 

Britta Jahr ist selber in Eutin geboren. Die außerordentlich aktive Sketcher-Szene in der Stadt beobachtet sie schon lange mit Interesse. "Leider gibt es so was in Kiel nicht." Noch nicht. Ulrike Plötz, Gründerin der Urban Sketcher Eutin, hat mit der Volkshochschule in der Landeshauptstadt schon Kontakt aufgenommen.

Alle Arbeiten des Deutschlandtreffens 2017 werden am Sonntag von 14 bis 17 Uhr im Schloss Eutin ausgestellt.

Hier finden Sie Fotos vom Urban Sketcher Treffen in Eutin.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als wäre sie nie weg gewesen: Die Malenter haben ihre Fußgängerbrücke über die Schwentine wieder. Unterhalb des ehemaligen Hotels Intermar klaffte, wie berichtet, ziemlich genau zwei Jahre lang eine Lücke von rund 21 Metern zwischen Diekseepromenade und Hindenburgallee.

Peter Thoms 28.08.2017

Autofahrer zwischen Hamburg und Puttgarden müssen sich auf eine Baustelle auf der A 1 einstellen. Vom 14. September 2017 an wird zwischen dem Rastplatz Hasselburger Mühle und Neustadt-Mitte die Fahrbahn in Richtung Hamburg erneuert, teilte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr mit.

28.08.2017

Ein nahezu 30 Meter langer Sattelzug und ein Kranwagen mit einem 60 Meter hohen Ausleger verwandelten die Hindenburgallee in Malente in eine Sperrzone. Viel Aufwand, um eine 4,5 Tonnen schwere Aluminium-Brücke unterhalb des ehemaligen Hotels Intermar auf die Fundamente an der Schwentine zu setzen.

Peter Thoms 23.08.2017
Anzeige