Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Ostholstein Feuer auf Campingplatz: Mobilheim brennt
Lokales Ostholstein Feuer auf Campingplatz: Mobilheim brennt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:19 01.12.2018
Feuerwehr löscht einen Brand eines Mobilheims auf dem Campingplatz Sütel, nachdem endlich wieder genügend Wasser vorrätig ist. Quelle: Arne Jappe - Digitalfotografie Nyfeler
Neukirchen

Großeinsatz der Feuerwehr am späten Freitagabend: Gegen 23.20 Uhr auf dem Campingplatz in Sütel bei Neukirchen ein Feuer ausgebrochen. Ein Mobilheim stand lichterloh in Flammen und brannte komplett nieder. Ein Ehepaar konnte sich rechtzeitig retten. Wieso das Feuer ausbrach ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen noch in der Brandnacht aufgenommen.

Als die ersten Einsatzkräfte auf dem Campingplatz in Sütel eintrafen, brannte das Mobilheim bereits in voller Ausdehnung. Schon von Weiten konnte man einen Flammenschein sehen. Sofort leitete Einsatzleiter Martin Kinder die Löschmaßnahmen ein. Es galt, umliegende Gebäude zu schützen, denn das Mobilheim war nicht mehr zu retten.

Das Löschwasser geht aus

Doch das Wasser wurde knapp. Die Einsatzkräfte am Strahlrohr hatten nach kurzer Zeit kein Wasser mehr zum Löschen. Sie mussten sich zurückziehen, um nicht selber in Gefahr zu geraten. Das Feuer konnte sich weiter ausbreiten und auch der Funkenflug wurde zum Problem für die Feuerwehr. Denn nur fünf Meter weiter stand ein Gebäude und auch im hinteren Bereich gab es weitere Parzellen, die belegt waren.

„Die Hydranten waren sehr schlecht zu erreichen“, sagte Amtswehrführer Sven Voß. Deutlicher wurde eine direkte Anwohnerin, die lieber nicht genannt werden möchte. „Es kann nicht sein, dass hier in der Nähe kein Hydrant vorhanden ist.“, zeigt sich die Dame erbost. Feuerwehrleute fanden dann in etwa einem Kilometer Entfernung einen Hydranten.

Anwohner unternehmen ersten Löschversuch

Zwischenzeitlich wurden zwei weiter Tanklöschfahrzeuge aus Heiligenhafen und Oldenburg zur Einsatzstelle beordert. So dauerte es dann knappe 20 Minuten, bis das Wasser wieder da war. Die Feuerwehr konnte wieder löschen und kämpfte das Feuer nieder. Zahlreiche Feuerwehrleute mussten Atemschutzgeräte anziehen.

„Uns wurde gesagt, dass wir einen Feuerlöscher vorhalten sollen“, erklärt die Dame weiter. Es wurden laut Augenzeugen noch Löschversuche unternommen, aber das Feuer breitete sich rasend schnell aus. Das Ehepaar konnte sich retten und wurde vorsichtshalber durch den Rettungsdienst untersucht. Beide blieben augenscheinlich unverletzt. Sie kommen zunächst bei Nachbarn unter und müssen den Schock nun verdauen.

Die Polizei beschlagnahmte noch in der Brandnacht die Einsatzstelle. Wie es zu dem Feuer auf dem Campingplatz in Sütel kam, ist unbekannt. Die Feuerwehr hatte das Feuer nach etwa 3 Stunden gelöscht. Über die Schadenshöhe machte die Polizei keine Angaben.

Von RND/Arne Jappe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fehmarnbelt-Hinterlandanbindung wird nach Angaben der schleswig-holsteinischen SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn immer teurer. Der Bundesrechnungshof rechne mit vier Milliarden Euro, das sei eine "Kostenexplosion um den Faktor 3", teilte Hagedorn am Freitag mit.

30.11.2018

Bei Aushubarbeiten auf der Insel Fehmarn wurden bereits am Montag menschliche Knochen gefunden. Die Knochen dürften "mit großer Wahrscheinlichkeit älter als 100 Jahre sein", teilten Polizeidirektion und Staatsanwaltschaft Lübeck am Donnerstag mit.

29.11.2018

Eutin 08 lieferte in der Fußball-Oberliga zum Jahresausklang eine 6:1-Torgala gegen den SV Frisia 03 Risum-Lindholm ab. Für das in der Winterpause scheidende Trainertrio Lars Callsen, Tim Brunner und Benjamin Szodruch war es nach einem durchwachsenen Halbjahr ein versöhnlicher Heimspiel-Abschied.

27.11.2018