Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Ostholstein Großeinsatz für Feuerwehren und THW
Lokales Ostholstein Großeinsatz für Feuerwehren und THW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 15.04.2018
Das Wasser steigt so stark bei einem Baumarkt an, dass die Feeurwehr und das THW es wegpumpen müssen. Wie hoch der Schaden für den Baumarkt sein wird, steht zur Zeit noch nicht fest. Quelle: Arne Jappe (arj)
Heiligenhafen

Dort war ein Bach übergelaufen und das Wasser konnte ungehindert in das Gebäude fließen. Kurze Zeit später meldete ein Baumarkt im Ortmühlenweg „Land unter“. „Die Kanalisation schafft einfach die Wassermassen nicht mehr.“, sagt der stv. Gemeindewehrführer der Feuerwehr Heiligenhafen Olaf Heisler. Den Einsatzkräften vor Ort bot sich eine chaotische Lage. Große Teile vom Außenbereich waren mehrere Zentimeter unter Wasser und auch im Inneren des Gebäudes war das Wasser schon rein gelaufen. Wie hoch der Schaden für den Baumarkt sein wird, steht zur Zeit noch nicht fest.

Unterstützung von THW und weiterer Feuerwehr

Zu weiteren Unterstützung wurden die Feuerwehr Oldenburg und das THW Oldenburg mit ihren Hochleistungspumpen nach Heiligenhafen geordert. Die Oldenburger Feuerwehr pumpten ca. 5000l pro Minute aus dem Bach am Klaustorfer Weg und das THW unterstützte die Feuerwehr Heiligenhafen beim Abpumpen im Ortmühlenweg. Auch weitere Einsätze im Stadtgebiet von Heiligenhafen mussten in der Zeit bewältigt werden. Als die Feuerwehren um 18 Uhr die Pumpen kurz ausstellten um die Situation neu zu bewerten, stieg der Pegel innerhalb von Minuten wieder rasant an, so dass es hieß: weiter pumpen. Der Einsatz wird laut der Einsatzleitung vor Ort noch mehrere Stunden dauern und sogar in die Nacht hineingehen. Insgesamt waren ca. 60 Einsatzkräfte in Heiligenhafen im Einsatz.

Wasser kam auch von den Feldern

Ein gleiches Bild in Lütjenbrode bei Großenbrode. Hier wurde ein Bach zu einem reißenden Strom. Die Feuerwehren aus Großenbrode, Neukirchen und Gemeinde Gremersdorf  pumpten an etlichen Stellen das Wasser zurück in die Kanalisation. Die Feuerwehr sperrte sämtliche Zufahrten in die Ortschaft, da überall Gullideckel offen auf der Straße lagen oder bei Mittelhof die Straße gleich ganz überflutet war. Das Wasser floss von den höher gelegten Feldern in den Ort. Auch hier wird der Einsatz noch spät bis in die Nacht hinein gehen.

Von Arne Jappe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 22 Jahre alter Hamburger ist auf einer Baustelle in Pelzerhaken im Kreis Ostholstein von einer herabstürzenden Holzwand getroffen worden. Der Mann erlitt erhebliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, teilte die Polizei am Freitag mit.

13.04.2018

Kanzlerin Angela Merkel hat mit dem dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen über die Verzögerungen beim Bau des Fehmarnbelt-Tunnels zwischen Schleswig-Holstein und Dänemark gesprochen. Man wolle ihn so zügig wie das rechtlich möglich ist voranbringen wollen.

12.04.2018

In den vergangenen Monaten hat die Stadt Preetz landesweit negative Schlagzeilen gemacht: Weil Jugendliche immer wieder durch Beleidigungen, Bedrohungen und Körperverletzungen auffällig wurden, erklärte die Polizei die Innenstadt im Mai 2017 zum „gefährlichen Ort“. Ein Rückblick.

Silke Rönnau 13.04.2018