Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Ostholstein Notfallübung für Mediziner auf See
Lokales Ostholstein Notfallübung für Mediziner auf See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 26.06.2016
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Neben Mann-über- Bordmanövern bei denen das Überleben in einem Seenotfall geübt werden sollte, wurde besionderes Augenmerk auf den medizinischen Aspekt der Seefahrt gelegt. Quelle: Maurizio Gambarini/dpa
Fehmarn

Sie waren Teilnehmer einer Seenotrettungsübung vor Fehmarn speziell für Ärzte. Sie mussten mit den an Bord eines Schiffes vorhandene Mitteln Patienten mit simulierten Verletzungen wie Knochenbrüchen, Schädelprellungen, Unterkühlungen oder einem Herzinfarkt versorgen, wie Übungsleiter Olaf Schedler sagte.

Geübt wurde auch, die Rettungskette bis zum Transport der Patienten ins nächste Krankenhaus an Land zu organisieren. Die Übung wird jährlich durchgeführt. Unter den Teilnehmern sind Schedler zufolge auch Ärzte, die in ihrem Alltag an Land arbeiten. Aber auch für sie sei die Übung eines Rettungseinsatzes unter den besonderen Bedingungen auf See ein Gewinn, sagte Schedler. Die Nachfrage sei groß.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Bürgerbüro im Malenter Rathaus ist vor wenigen Tagen an den Start gegangen. Aus den bisher separaten Ämtern wurde eine zentrale Servicestelle in der Gemeindeverwaltung.

Orly Röhlk 24.06.2016
Ostholstein Litauer festgenommen - 20 Fahrräder in Pkw gestaut

Bundespolizisten haben Mittwoch im Fährhafen in Puttgarden einen Fahrraddieb festgenommen.  Der 47-jähriger Litauer hatte seinen Pkw buchstäblich bis auf den letzten Winkel für den Transport der in Skandinavien gestohlenen 20 Drahtesel ausgenutzt.

Günter Schellhase 23.06.2016

Erneut Zoff um den geplanten Fehmarnbelt-Tunnel. Im Planungsprozess wird es eng; weitere Verzögerungen sind möglich. Auch Verkehrsminister Meyer sieht Eilbedürftigkeit. Aus der Opposition kommt harsche Kritik.

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.06.2016