Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Ostholstein Frau versuchte Ehemann zu vergiften
Lokales Ostholstein Frau versuchte Ehemann zu vergiften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 17.12.2017
Die Absicht, ihn zu töten, bestreitet die Angeklagte nach Angaben der Staatsanwaltschaft jedoch. Quelle: Ulf Dahl (Symbolfoto)

Von Mittwoch an steht die 50-Jährige aus Dahme im Kreis Ostholstein wegen versuchten Mordes in Lübeck vor Gericht.

Laut Anklage soll die Frau ihrem 57 Jahre alten Mann ein Pflanzengift ins Essen gemischt haben, um ihn zu töten. Tatsächlich wurde der 57-Jährige wenige Stunden nach der Mahlzeit schwer krank. Er bekam Brechdurchfall, Sehstörungen und Herzrasen. Zwei Tage lang soll er in Lebensgefahr geschwebt haben, heißt es in der Anklage. 

Doch dem Ehemann soll die Sache verdächtig vorgekommen sein. Er glaubte nicht an eine Durchfallerkrankung oder eine Lebensmittelvergiftung. Von einem Arzt ließ er Urin- und Blutproben sichern, in denen tatsächlich das Pflanzengift nachgewiesen wurde.

Unter dem Eindruck dieser Beweise gestand die Angeklagte schließlich, ihrem Mann Gift ins Essen gemischt zu haben. Die Absicht, ihn zu töten, bestreitet sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft jedoch. Ihr sei nicht bewusst gewesen, dass es sich bei dem Mittel um eine hochgiftige Substanz handelte, so ihre Aussage im Ermittlungsverfahren.

Für den Prozess hat die Schwurgerichtskammer des Landgerichts bislang zehn Zeugen und eine Sachverständige geladen. Ein Urteil wird Ende Februar erwartet.

Von KN-online

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz erfolgreicher Betreibersuche wird es in dieser Saison keinen Skilift am Bungsberg geben. Wegen der Witterung könne die Anlage nicht mehr rechtzeitig zum Beginn der Wintersportsaison aufgebaut und vom TÜV abgenommen werden, sagte der Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde, Hans-Alfred Plötner.

14.12.2017

Zu einem Bombenfund an der Beruflichen Schule im Kremsdorfer Weg in Oldenburg (Kreis Ostholstein) wurde am Mittwoch die Polizei gerufen. Er stellte sich sehr schnell als Fehlalarm heraus.

13.12.2017

Nicht nur, dass der Mann jede Menge Diebesgut in seinem Transporter mit sich führte – dann versuchte er auch noch, Zollbeamte am Fährhafen Puttgarden zu bestechen. Daher hat die Bundespolizei am Sonntagnachmittag einen 29-Jährigen vorläufig festgenommen.

Niklas Wieczorek 11.12.2017
Anzeige