Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Ostholstein Polizei befreit Hund aus heißem Auto
Lokales Ostholstein Polizei befreit Hund aus heißem Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 26.07.2018
Polizisten haben in Lübeck einen Hund aus einem Auto befreit. Quelle: Ulf Dahl
Lübeck

Die Beamten ließen den Autobesitzer mehrfach ausrufen. Da sich der "Tierfreund" nicht meldete, schlugen die Polizisten die hintere Scheibe des Fahrzeugs ein, das im Parkhaus stand, und befreiten das Tier. Der Hund wurde auf dem Revier versorgt, bis der Halter eintraf und sein Tier wieder in Empfang nahm.

Die Polizei ermittelt nun nach Angaben eines Sprechers wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz gegen den Hundehalter. Das Auto kann für einen Hund zur tödlichen Falle werden. Die Polizei sagt: Wer sein Tier bei Hitze im geschlossenen Auto zurücklässt, handelt verantwortungslos und verstößt gegen das Tierschutzgesetz. Den Wagen im Schatten abzustellen und ein offener Fensterschlitz reichen nicht aus.

Von KN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Regenschirmen ist derzeit kein Geschäft zu machen. Das erlebt auch Carsten Löntz aus Lübeck. Der Immobilienunternehmer hat Mitte Mai in seinem Parkhaus in der Lübecker Innenstadt einen Regenschirm-Automaten mit 50 Exemplaren aufgestellt.

26.07.2018

Ein 42-jähriger Mann ist in der Nacht zum Mittwoch am Südstrand von Fehmarn von einem Badesteg kopfüber in die Ostsee gesprungen. Dabei verletzte er sich schwer. Dies teilte die Polizei am Nachmittag mit.

25.07.2018
Ostholstein Chemikalie ausgelaufen - Gefahrguteinsatz in Lübeck

Die Lübecker Feuerwehr ist am Montag zum Volksfestplatz gerufen worden, weil dort eine ätzende Flüssigkeit austrat. Drei leckgeschlagene 20-Liter-Gebinde mit Polyphosphorsäure waren auf der Ladefläche des Fahrzeugs.

23.07.2018