4 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Mann greift Beamte mit Gewehr und Säbel an

Polizei schießt auf Beine Mann greift Beamte mit Gewehr und Säbel an

Ein 35 Jahre alter Mann aus Heiligenhafen im Kreis Ostholstein muss Weihnachten im Gefängnis verbringen, nachdem er Polizisten am späten Mittwochabend mit einem Luftgewehr beschossen und die Beamten mit einem Säbel bedroht hatte.

Voriger Artikel
Chefkoch Hedegger übernimmt ab 1. März
Nächster Artikel
Gaststätte brennt auf Campingplatz ab

Um den Angreifer abzuwehren, schossen die Polizisten auf seine Beine - trafen aber nicht.

Quelle: Ulf Dahl

Lübeck. Am späten Mittwochabend gegen 23.30 Uhr war die Polizei von einer 49-jährigen Frau alarmiert worden, nachdem es in dem Mehrfamilienhaus in der Straße Am Gallenkamp zu schweren Streitigkeiten mit ihrem 14 Jahre jüngeren Partner gekommen war. Zunächst schien es, als wäre es den Beamten gelungen, die Auseinandersetzung zu schlichten. beim Verlassen des Hauses seien die Einsatzkräfte allerdings unvermittelt von dem 35-Jährigen mit einem Luftgewehr beschossen worden. "Da der hinlänglich bekannte Bewohner noch über weitere Waffen verfügte, wurde das SEK hinzugezogen und der Einsatzort abgesperrt", heißt es im internen Polizeibericht.

Noch bevor das Spezialeinsatzkommando eintraf, verließ der Mann das Gebäude mit dem Luftgewehr und einem Säbel in den Händen. Da der 35-Jährige auf einen Warnschuss nicht reagierte und weiter auf die Polizisten gezielt habe, hätten diese schließlich Richtung Beine des Mannes geschossen, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Lübeck. Schließlich sei es den Beamten gelungen, den wütenden Mann zu überwältigen. Der Mann war zur Tatzeit stark alkoholisiert, das Ergebnis einer Blutprobe lag der Polizei gestern noch nicht vor.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen und ist am Freitag dem Haftrichter vorgeführt worden. Die Staatsanwaltschaft ging von Fluchtgefahr aus und beantragte erfolgreich einen Haftbefehl wegen des Angriffs auf Vollstreckungsbeamte im besonders schweren Fall und wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab sich darüber hinaus der dringende Verdacht, dass der Tatverdächtige bereits im Juli auf dem Hafenfest in Heiligenhafen einen Besucher mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt haben soll. Teile des Diebesgutes konnten Ermittler der Kripo in der Wohnung des 35-Jährigen sicherstellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Ostholstein 2/3