Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Ostholstein "Sea-Life" zählt seine Meeresbewohner
Lokales Ostholstein "Sea-Life" zählt seine Meeresbewohner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 03.01.2019
Berufstaucher Oliver Volz vermißt im Rahmen der jährlichen Tierinventur die Grüne Meeresschildkröte Speedy im Aquarium des SeaLife. Vom Nacken bis zum Panzerende sind es diesmal 89 Zentimeter.  Quelle: Markus Scholz/dpa
Timmendorfer Strand

In den mehr als 38 Becken leben rund 2500 Tiere - vom fingerlangen Stichling bis zum Meter großen Schwarzspitzen-Riffhai. Wie viel genau es nun sind, soll die mehrtägige Zählung ergeben.

Sie dauert noch bis Ende Januar, sagte Sea Life-Sprecherin Katrin Wischnewski.

Im 220 000 Liter großen "Ozeanbecken" zählte ein Taucher am Donnerstag exakt 113 Tiere.

Auch die grüne Meeresschildkröte "Speedy" wurde schon gemessen. Sie hatte eine Länge von 89 Zentimeter und eine Breite von 67 Zentimeter, wie Wischnewski sagte.

Maß genommen wurde auch bei den zwei Boa Constrictors im Regenwaldbereich: Danach kam "Cleo" auf 2,19 Meter, sein Bruder "Charly" auf 2 Meter.

Klicken Sie hier, um Bilder von der Fisch-Inventur im "Sea Life" zu sehen - und viele weitere Eindrücke aus den Aquarien.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf einem Parkplatz im Bosauer Ortsteil Hutzfeld haben Unbekannte 25 Müllsäcke mit Dämmmaterial abgelegt. Gerade angesichts des stürmischen Wetters keine schöne Sache - die Polizei sucht Zeugen.

03.01.2019

Ein 19-jähriger Ostholsteiner ist am späten Sonnabend in Burg mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und beinahe in den Schwanenteich geschleudert. Er hatte allerdings Glück – sein Wagen blieb im Schilfgürtel stecken.

31.12.2018

In einer Scheune in Grömitz ist ein Großfeuer ausgebrochen. Rund 130 Einsatzkräfte waren im Einsatz, eine starke Rauchentwicklung erschwerte die Löscharbeiten.

29.12.2018