Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Bei ihr haben Trickbetrüger keine Chance
Lokales Plön Bei ihr haben Trickbetrüger keine Chance
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 23.10.2018
Von Alev Doğan
Frieda Lübker aus Hohenfelde feiert ihren 100. Geburtstag. Quelle: Alev Dogan
Hohenfelde

Die 100-Jährige lebt alleine in ihrem Haus in Hohenfelde, geht alleine einkaufen, feuert alleine den Kachelofen in ihrem Wohnzimmer an – und jagt alleine Trickbetrüger aus dem Haus. Nach dem Einkaufen sei ihr vor einigen Monaten ein fremder Mann ins Haus gefolgt.

Trickbetrug um 50-Euro-Scheine

Er habe behauptet, er müsse 50-Euro-Scheine kontrollieren, sei in ihr Wohnzimmer marschiert und habe ihre Schränke durchsucht. „Nu’ ist aber gut, habe ich dem Mann gesagt“, erzählt Lübker. „Ich habe auf meine Armbanduhr gezeigt und gesagt: Gleich kommt mein Sohn, dann zeigt er Ihnen was von 50-Euro-Scheinen. Und mein Geld habe ich auch nicht zu Hause, habe ich gesagt, sondern auf der Bank.“

Der Fremde habe auf dem Absatz kehrt gemacht und sei verschwunden. Nein, in Wahrheit sei ein Besuch des Sohns an dem Tag nicht geplant gewesen. „Aber das hat den Mann in die Flucht geschlagen“, triumphiert Lübker. Hatte sie keine Angst? „Und ob mir das Herz geklopft hat! Der hätte mir ja auch einen auf den Kopf geben können!“ Aber sie habe Fassung bewahrt. Wie so oft in den vergangenen 100 Jahren.

"Früher musste man gehorchen"

Geboren in eine Familie mit einem großen Bauernhof in Emkendorf sei sie nach der Konfirmation als 15-Jährige 1933 sechs Jahre lang „Mädchen für alles“ gewesen. „Da hatte ich überhaupt keine Lust zu“, erzählt sie. „Auf dem Hof arbeiten mochte ich nicht, und kochen noch viel weniger. Aber früher musste man gehorchen.“

54 Jahre lang waren sie verheiratet. Eine glückliche Ehe, an deren Ende sie ihren Mann drei Jahre lang alleine pflegte. „Sein Tod, das ist mir sehr sehr schwer gefallen“, erzählt sie. „Man kann dann nicht so einfach weitermachen. Man muss erst mal selber damit fertig werden. Und so langsam wird dann alles wieder ruhiger in dir.“

Am Leben ihrer Enkel nahm und nimmt sie noch immer interessiert teil. Mit 90 Jahren bereitete sie ihnen die Abendbrotplatten zu, heute macht sie sich Gedanken um ihre Karrieren. „Man erlebt schon so allerhand im Leben“, sagt Lübker. Weltkriege, Hochzeiten, Geburten, Todesfälle – und lästige Trickbetrüger.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch wird an den Außenanlagen gearbeitet. Doch bereits am Mittwoch kehrt Leben in den Kindergarten-Neubau in Wittenberger Passau (Gemeinde Martensrade) ein. Dann ziehen die Mädchen und Jungen von den bisherigen engen Räumlichkeiten direkt nebenan in das lichtdurchflutete Gebäude um.

Silke Rönnau 22.10.2018

Unter dem Motto "Klar Schiff" am Mönkeberger See rief der Nabu zum Pflegeeinsatz ins Naturschutzgebiet. Mit Kettensägen, Astschneidern und Äxten machten sich zehn Freiwillige auf, um ein Kleingewässer vom Bewuchs zu befreien. Sinn und Zweck der Nabu-Aktion: Die Freistellung eines Amphibiengewässers.

Signe Hoppe 22.10.2018

Das Marine-Ehrenmal des Deutschen Marinebundes in Laboe ist vorrangig zwar kein Museum, sondern eine Gedenkstätte für die auf See gebliebenen Menschen aller Nationen. Dennoch ist in seiner ständigen Ausstellung ein Museumsstück zu sehen: das Original-Bullauge des Schiffes „Wilhelm Gustloff“.

Astrid Schmidt 22.10.2018