Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Unbesorgt ins Wasser springen
Lokales Plön Unbesorgt ins Wasser springen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 01.08.2018
Von Silke Rönnau
An der Badestelle in Schellhorn verfärbt sich das Wasser des Lanker Sees stellenweise grün. Aber die Badewasserqualität ist weiterhin gut. Quelle: Silke Rönnau
Anzeige
Plön

Die Wasserqualität werde regelmäßig kontrolliert, teilte Kreissprecher René Hendricks mit. „Jede Badestelle wird vier Mal im Jahr überprüft.“ Außerdem werde an einzelnen Badestellen aufgrund von Hinweisen gezielt gemessen. Die letzte Kontrolle aller Binnengewässer wurde im Zeitraum vom 19. bis 24. Juli vorgenommen. Dabei sei es zu keiner Beanstandung gekommen – somit könne man an allen Badestellen im Kreis Plön beruhigt die Abkühlung im Wasser suchen.

Blaualgen könnten kurzfristig auftreten

Den Verdacht auf Blaualgen-Vorkommen könne die Kreisverwaltung derzeit nicht bestätigen. Allerdings sei grundsätzlich ein kurzfristiges Auftreten von Blaualgen jederzeit denkbar. „Ein alltagstauglicher Test eines Badegewässers ist es, mit den Füßen ins Wasser zu gehen. Wenn bei knietiefem Wasser die eigenen Füße nicht mehr zu erkennen sind, kann eine Blaualgen-Belastung die Ursache sein“, sagt Hendricks.

Immer dankbar für Hinweise

Für die Ostsee gelte einschränkend, dass bei den aktuell herrschenden Wassertemperaturen ab 20 Grad Bakterien der Gattung Vibrio Vulnificus (Vibrionen) aktiviert werden können. Laut Landesmeldestelle in Schleswig-Holstein seien bislang aber keine gemeldeten Erkrankungen in Schleswig-Holstein in dem Zusammenhang bekannt. „Es gilt jedoch für immungeschwächte Personen, Diabetespatienten oder chronisch Kranke: Mit offenen Wunden sollte auf das Bad in der warmen Ostsee verzichtet werden.“

Grundsätzlich sei das Gesundheitsamt des Kreises Plön immer dankbar über Hinweise von Bürgern, um gezielt die Badewasserqualität prüfen zu können. Verdachtsfälle können bei Horst Freitag vom Gesundheitsamt des Kreises Plön per E-Mail an horst.freitag@kreis-ploen.de oder unter Tel. 04522/743526 gemeldet werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warmer Geldregen für den teuersten Hochbau der Heikendorfer Gemeindegeschichte: Für den Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule, der am Jahresende fertig sein soll, bekommt die Gemeinde vom Land ein zinsvergünstigtes Darlehen von 6,5 Millionen Euro für das 14-Millionen-Projekt.

Merle Schaack 01.08.2018

Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Monat Juli sowohl im Kreis Plön wie auch in Ostholstein an. Wenig überraschend, denn in den vergangenen Wochen haben sich viele Jüngere nach Abschluss der Schul- oder Berufsausbildung vorübergehend arbeitslos gemeldet, dazu kommen Entlassungen zum Quartalsende.

Anja Rüstmann 31.07.2018

Die Dörfergemeinschaftsschule Probsteierhagen soll noch in diesem Jahr einen neuen Schulhof erhalten. Nach einem Ortstermin und einer erneuten Sitzung erteilte der Schulverband Probstei West den Auftrag zur Umgestaltung in den Herbstferien. Das Projekt hatte sich mehrfach verzögert.

Thomas Christiansen 31.07.2018
Anzeige