Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön "Der Wolf gehört nicht hierher"
Lokales Plön "Der Wolf gehört nicht hierher"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 25.01.2019
Von Hans-Jürgen Schekahn
Die Spitze der CDU im Kreis Plön (von links) mit Kreisgeschäftsführer André Jagusch, Kreisvorsitzender Werner Kalinka, Fraktionsvorsitzender im Kreistag Thomas Hansen (rechts) begrüßt unter den Gäste auch den Vorsitzenden des Kreissportverbandes Sven Thode. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Giekau

Hansen reagierte damit auf die sechs Schafsrisse in den Kreisen Steinburg und Pinneberg, für die ein Wolf verantwortlich gemacht wird. Obwohl es Schutzzäune gegeben habe, habe das Tier sie überwunden und die Schafe getötet. Hansen zweifelte auch daran, dass Hütehunde Wölfe zurückhalten könnten. Er hält es auch für möglich, dass Wölfe dem Menschen gefährlich werden können.

Anerkennung für die Landfrauen

Ebenfalls viel Beifall erntete Hansen für seine Aussagen über die Erntekrone, die die Landfrauen jedes Jahr für den Kreistag binden und feierlich übergeben. In der Vergangenheit waren immer wieder Grünen-Abgeordnete sitzen geblieben oder kamen demonstrativ später zur Sitzung, während die übrigen Vertreter aufstanden. Es sei richtig, ein Dankeschön zu sagen, dafür dass täglich das Brot auf den Tisch komme. Dass nur vier von 56 Kreistagsabgeordneten die Ehrenbezeugung nicht mitmachten, zeige im Umkehrschluss, wie groß die Unterstützung für die Mühen der Landfrauen sei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ansturm auf die Feuerwehrtechnische Zentrale des Kreises Plön: 80 neue Gemeindevertreter machten sich schlau über das Feuerwehrwesen - von Gesetzen bis zur Besichtigung der Fahrzeugwaschanlage und der Atemschutzkriechstrecke. Die Resonanz auf den Info-Abend des Kreisfeuerwehrverbandes war positiv.

Signe Hoppe 25.01.2019

Die gemeldeten Schäden an der Ostsee durch die beiden Sturmfluten Anfang Januar liegen in einer Größenordnung von fünf Millionen Euro - vor allem Sandabspülungen an den Stränden und Steilabbrüche setzten der Küste zu. Tourismusminister Bernd Buchholz verspricht den Gemeinden Hilfe.

25.01.2019
Plön Eingesperrte Seenotretter - Betreiber will Hafen Lippe verkaufen

Die von einer Sandbank eingesperrten Seenotretter im Sportboothafen Lippe können weiterhin nicht auslaufen. Der Betreiber Franz Graf von Waldersee wird die notwendige Fahrrinne nicht ausbaggern, sagte er KN-Online. Der 69-Jährige kündigte an, die Anlage an Investoren zu verkaufen.

Hans-Jürgen Schekahn 25.01.2019