Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Die Flammen schlugen aus den Fenstern
Lokales Plön Die Flammen schlugen aus den Fenstern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 07.10.2018
Von Silke Rönnau
In einer Dachgeschosswohnung in Preetz brach am Sonntagnachmittag ein Feuer aus. Quelle: hfr
Preetz

Um 16.26 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Preetz zu einem Gebäudebrand in einem Hinterhaus an der Gasstraße gerufen, teilte Wehrführer Manfred Wenselowski mit.

Die Bewohner der Brandwohnung konnten sich selbst in Sicherheit bringen, die Nachbarn (zwei Erwachsene und vier Kinder) mussten über eine Steckleiter von der Feuerwehr gerettet werden, da ihr Fluchtweg durch den starken Rauch versperrt wurde. Sie wurden durch den Rettungsdienst versorgt und in die Klinik Preetz gebracht.

Wohnungen sind zurzeit nicht bewohnbar

Eingesetzt waren 86 Kräfte der Feuerwehren Preetz, Raisdorf (zweite Drehleiter), des Rettungsdienstes und der Polizei. Der Einsatz war gegen 21 Uhr beendet.

Der Bürgermeister und seine Mitarbeiter sorgten für Ersatzunterkünfte für die Bewohner, da die Wohnungen zurzeit nicht bewohnbar sind.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unser "Amateurspiel der Woche" fand diesmal in der Verbandsliga Ost statt. Wir waren live vor Ort bei der Begegnung zwischen dem Dobersdorfer SV und dem Preetzer TSV. Wie die Partie verlaufen ist, könnt ihr im Videoclip sehen.

07.10.2018

Eine App auf dem Handy kann auch Leben retten:Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Schleswig-Holstein und die dänischen Volkshilfe bilden jetzt Ersthelfer aus der Nachbarschaft kostenlos aus. Per App können diese zu einem Notfall gerufen werden. Die ersten Freiwilligen kommen aus Schönberg.

Nadine Schättler 07.10.2018

In Köln feiert man Karneval mit einem Umzug, in Dannau heißt es Erntedank. Bei beiden Veranstaltungen gibt es reichlich Bonbons für die am Straßenrand wartenden Kinder und jede Menge geschmückte Wagen. Rund 1200 Besucher schauten sich die lange Schlange der Traktoren, Motivwagen und Reiter an.

Hans-Jürgen Schekahn 07.10.2018