Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Michael Steenbuck verabschiedet
Lokales Plön Michael Steenbuck verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 04.12.2018
Von Anne Gothsch
Die steinigen Wege für den Bau des neuen Seniorenheims am Cathrinplatz geebnet zu haben, darauf kann Michael Steenbuck (Mitte) mit Recht stolz sein. Peter Wiegner, Präses der Kirchenkreissynode Plön-Segeberg (rechts) und Propst Erich Faehling fallen auch sonst noch eine ganze Menge Projekte und Entwicklungen ein, für die sie dem scheidenden Geschäftsführer der Diakonie dankbar sind. Quelle: Anne Gothsch
Preetz

Michael Steenbuck hinterlässt große Fußstapfen, darin sind wir uns alle einig. Wir werden sein unermüdliches Engagement zum Wohle der uns anvertrauten Menschen und für eine fruchtbringende diakonische Arbeit sehr vermissen, sagte Propst Erich Faehling. Seit 2004 habe Michael Steenbuck als Geschäftsführer das Diakonische Werk souverän um so manche Klippen manövriert, sondern es auch insgesamt gestärkt und breiter aufgestellt. Eine der großen Klippen war dabei die Fusion der beiden Diakonischen Werke Plön und Segeberg. „Da bin ich in der Tat ein wenig stolz darauf, dass wir das so gut hinbekommen haben, denn die beiden Einrichtungen hatten völlig interschiedliche Strukturen. Plön war schon selbstständig, Segeberg nicht“, erzählte Steenbuck. „Da gab es anfangs große Unruhe unter den Mitarbeitern, die auf einmal nicht mehr im Kirchenkreis, sondern in einer GmbH angestellt sein sollten.“

"Mann der leisen Töne"

Als „Mann der leisen Töne“ habe Steenbuck diesen Prozess hervorragend geleitet, so dass heute an beiden Standorten ein breitgefächertes Beratungs- und Hilfsangebot für Menschen in nahezu allen Lebenslagen entstanden sei, so Propst Faehling.
Die härteste Nuss, die der 64-Jährige in seiner Amtszeit zu knacken hatte, dürfte die Vorbereitung für den Neubau des Seniorenheimes am Cathrinplatz gewesen sein, dessen Baufortschritt er täglich mit Freude verfolgt. Gut vier Jahre habe es gedauert, bis alle Fragen der Planung, des Standortes, der Genehmigungen und schließlich der Finanzierung geklärt waren. „Für die Bewohner und die Mitarbeiter wird das ab dem nächsten Jahr ein deutliches Plus an Lebensqualität und Arbeitserleichterung bringen“, freut sich Steenbuck schon jetzt auf die geplante Eröffnung im Frühjahr 2019. In den zurückliegenden Wochen hat er seine Nachfolgerin, Barbara Kempe, eingearbeitet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Plön Sahel-Verein zieht um - Afrika-Engagement "made in" Plön

In den Räumen des Vereins Sahel in der Lübecker Straße 6 stapeln sich afrikanische Waren, das Weihnachtsgeschäft läuft. Es ist eng. Doch nicht mehr lange. Bis zum 1. Februar zieht der Verein in neue, größere Räume rund 50 Meter weiter Richtung Markt.

Anja Rüstmann 04.12.2018

Acht Spiele war der VfR Laboe auf dem Stosch unbesiegbar geblieben, ging somit favorisiert ins Duell mit der abstiegsgefährdeten SG Insel Fehmarn. Im Hinspiel hatte es ein klares 7:1 gegeben - nun fingen sich die Laboer eine überraschende 1:4-Pleite ein.

Reinhard Gusner 03.12.2018
Plön Postfeld - Kirchbarkau - Rückschlag für geplanten Radweg

Die Bürgermeister von Postfeld, Barmissen und Kirchbarkau - Uwe Leiner, Roy Bartsch und Frank Jedicke - fühlen sich vom Kreis Plön bei der Radwege-Planung hintergangen. Seit Jahren engagieren sich die Gemeinden dafür, dass an der Kreisstraße 10 von Postfeld nach Kirchbarkau ein Radweg gebaut wird.

Anne Gothsch 03.12.2018