Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Plastik soll von der Schule fliegen
Lokales Plön Plastik soll von der Schule fliegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 21.08.2018
Von Silke Rönnau
Nein zu Plastik: Hinrich von Donner verteilt Edelstahlflaschen an die neuen Sextaner am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Preetz. Quelle: Silke Rönnau
Anzeige
Preetz

Angefangen hatte alles mit einem Projekt zum Thema „Plastik aus der Schule!“, das Lehrerin Gudrun Krueger im vergangenen Jahr mit dem Geografie-Profil umgesetzt hatte. Die Gymnasiasten hatten unter diesem Titel auch einen Film gedreht, der auf der Homepage www.fsg-preetz.de zu finden ist. Dabei ging es darum, auf Plastikflaschen im Unterricht und in der Pause zu verzichten und stattdessen Flaschen aus Edelstahl zu verteilen.

Das FSG machte sich auf die Suche nach Sponsoren und fand sie in Hinrich von Donner, dessen drei Kinder am FSG unterrichtet werden, und Dick Breedijk, Vater eines ehemaligen Schülers, sowie im Förderverein und der Initiative Schulmark. „Das ist eine gute Idee“, sagt Breedijk, „vor allem, wenn man bedenkt, dass in drei, vier Jahren mehr Plastikteile als Fische in den Ozeanen schwimmen.“

Wasserspender für Schilleria gesucht

„Wir haben sie jetzt für drei Jahrgänge angeschafft“, erzählte Karin Schernus für die Initiative Schulmark. Die nächste Charge solle mit dem FSG-Logo ausgestattet werden. Außerdem suche die von Eltern betriebene Schilleria nach einem Sponsor für einen Wasserspender in der Cafeteria – dann könnte auch dort der Verkauf von PET-Flaschen gestoppt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So viel Busverkehr zwischen Plön, Lütjenburg und Hohwacht gab es noch nie. Die Verkehrsbetriebe im Kreis Plön (VKP) haben die Zahl der Verbindungen auf der Strecke deutlich erhöht. Die Busse verkehren nun auch erstmals auch bis in die Nachtstunden hinein.

Hans-Jürgen Schekahn 21.08.2018

Schwester Sayoojya hat sich ihren Beruf nicht ausgesucht. Sie wäre gerne Lehrerin geworden. Stattdessen hat sie Krankenpflegerin gelernt. Seit 17 Jahren lebt und arbeitet die indische Ordensschwester im Schwentinentaler Altenheim St. Anna.

Merle Schaack 20.08.2018

Jede Woche rattern die Nähmaschinen in der Amtsverwaltung Selent/Schlesen. Die Flüchtlingshilfe bietet seit fast einem Jahr im sogenannten Sprachpaten-Raum eine Nähstube an. Die einjährige Förderung läuft demnächst aus – doch das Projekt soll weiterlaufen, betonen die Organisatoren.

Silke Rönnau 20.08.2018
Anzeige