Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Reifen gehen in Flammen auf
Lokales Plön Reifen gehen in Flammen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 14.02.2019
Von Robert Michalla
Feuer in Schwentinental: Während der Dauer der Löscharbeiten war die Preetzer Chaussee in Höhe Wasserwerksweg voll gesperrt. Quelle: Stefan Sauer
Schwentinental

Das Feuer war auf einen benachbarten Lagercontainer übergegriffen. „Durch die sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen auf die Werkstatthalle sowie Fahrzeuge verhindert werden“, heißt es von der Feuerwehr.

Feuer in Schwentinental verursacht leichtere Schäden

Es habe keine Verletzten und nur leichtere Schäden gegeben. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Lüftungsanlagen eines benachbarten Unternehmens abgeschaltet werden, um zu verhindern, dass die Rauchgase in die Fertigungshallen gesaugt werden.

Während der Dauer der Löscharbeiten war die Preetzer Chaussee in Höhe Wasserwerksweg voll gesperrt. Die Brandursache ermittelt jetzt die Polizei.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Schwentinental.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kritik an der sogenannten Klötzchenarchitektur nimmt in Heikendorf erneut Fahrt auf. Anlass sind Pläne eines Investors für ein Gebiet am Schulredder. Dort sollen acht Gebäuden entstehen. Sie stießen auf breite Ablehnung. Eine Bürgerinitiative will stärker als bislang gegen die Pläne vorgehen.

Nadine Schättler 14.02.2019

Mit einer neuen Vorstandsspitze zieht der Verein Stadtmarketing in Plön ins neue Jahr. Vorsitzender Ronald Dobe und seine Stellvertreterin hatten sich nicht wieder zur Wahl gestellt. Sie wurden jetzt von Axel Schümann und Birgit Böhnke abgelöst.

Anja Rüstmann 14.02.2019

Der Ausbau des Breitbandnetzes in der Probstei kann starten. Und das, obwohl die Quote der anschlusswilligen Haushalte für das gesamte Vermarktungsgebiet lediglich bei 54 Prozent liegt. Vorgegeben und vertraglich vereinbart waren zunächst 60 Prozent.

Astrid Schmidt 13.02.2019