Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Gerhard Manzke ist neuer Bürgermeister
Lokales Plön Gerhard Manzke ist neuer Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 14.06.2018
Von Anja Rüstmann
Gerhard Manzke wurde von Karin Gremmel, die als ältestes Mitglied die Gemeindevertretung leitete, vereidigt. Quelle: Anja Rüstmann
Anzeige
Grebin

Joachim Burgemeister (Freie Wähler) bekam drei Stimmen, Karl Schuch zwei. Noch vor fünf Jahren war es alles andere als glatt gelaufen. Manzke und Joachim Usinger (KWG) erhielten bei der Bürgermeisterwahl die gleiche Stimmenanzahl, weil ein Gemeindevertreter fehlte. Nach zwei Patts gab es einen spektakulären Abbruch der Sitzung. Fünf Gemeindevertreter hatten den Raum verlassen, denn nach einem dritten Wahlgang hätte das Los entscheiden müssen. Zwei Wochen später gewann Usinger gegen Manzke mit sechs zu fünf Stimmen.

Usinger blieb allerdings nicht die ganzen fünf Jahre Bürgermeister. Nach massiven Protesten gegen seine Entscheidung, die Doppelweide am der Badestelle in Görnitz fällen zu lassen, trat er zurück. Anfang April 2017 wurde der parteilose Klaus Pentzlin zum neuen Bürgermeister gewählt. Bei der diesjährigen Kommunalwahl trat er allerdings nicht mehr an.

In diesem Frühjahr verließ dann Joachim Burgemeister die CDU und gründete mit acht anderen Bürgern die Vereinigung Freie Wähler Grebin, die zur Wahl antrat und zwei Sitze errang – die Gemeindevertretung wird also noch bunter. Die CDU ist zukünftig mit Gerhard Manzke, Karin Gremmel und Dirk Paustian vertreten, Cuno Schwark sitzt für die SPD dabei. Nicole Langhanki und Christian Scholz (Grüne), Joachim Burgemeister und Cornelia Rieper (Freie Wähler), Holger Mielke und Cara-Johanna Pentzlin (KWG) und Karl Schuch (parteilos) vervollständigen die elfköpfige Gemeindevertretung.

Dass Manzke, Burgemeister und Schuch Bürgermeister werden wollten, war Mittwochabend keine Überraschung. Dass die geheime Wahl beantragt wurde, auch nicht. Ex-Bürgermeister Pentzlin hatte zu Beginn der Sitzung noch den Wunsch geäußert, dass Grebin es nicht dem Kreistag nachmachen möge und hoffte, es werde „keinen Hahnenkampf“ geben. „Ich hoffe, hier wird nicht weiter gestritten“, sagte er. Und so kam es.

Manzke legte den Eid ab, „aber keine Regierungserklärung. Wir werden miteinander sprechen, wie wir uns unsere Zusammenarbeit vorstellen.“ Noch einmal spannend wurde es bei der Wahl des 1. und 2. Stellvertretenden des Bürgermeisters. Holger Mielke (KWG) schlug Klaus Schuch vor, Cornelia Rieper nannte Joachim Burgemeister. Schuch gewann mit neun Stimmen bei zwei Enthaltungen. Burgemeister wurde dann aber einstimmig zum 2. Stellvertreter gewählt.


Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer dicken Überraschung endete die Bürgermeisterwahl in Schlesen: Eine Abweichlerin aus den eigenen Reihen stürzte den bisherigen Amtsinhaber Hans-Harald Harländer (SPD), neue Bürgermeisterin ist jetzt Anja Funk (CDU). „Ich bin noch völlig sprachlos“, kommentierte die 47-Jährige das Ergebnis.

Silke Rönnau 13.06.2018

Um 5 Uhr verlädt Jürgen Timm aus Sellin den Zeitungspacken in seine Fahrradtaschen. Rund zwölf Kilometer radelt er jeden Morgen, um die Kieler Nachrichten zu verteilen. Zum Dank für seine Zuverlässigkeit haben ihn mehrere Leser zusammen mit Lokalredakteurin Silke Rönnau zum Frühstück eingeladen.

Silke Rönnau 14.06.2018

Andreas Möller sollte Recht behalten. Der Trainer des Preetzer TSV hielt selbst in schweren Verbandsliga-Zeiten an seiner Zielsetzung „Top Fünf“ fest. Und das Vertrauen in sein Team wurde belohnt. In der Endabrechnung landete der PTSV nach 13 Spielen ohne Niederlage exakt auf Platz fünf.

13.06.2018
Anzeige