Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Nähe und Vertrauen für sanfte Geburt
Lokales Plön Nähe und Vertrauen für sanfte Geburt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 07.10.2018
Von Silke Rönnau
Die beiden Hebammen Nina Lieth (von rechts) und Aurelia Pötschke besuchen Jule Linder mit Tochter Leonie, die am 2. Oktober geboren wurde. Quelle: Silke Rönnau
Preetz

Die Hebammenpraxis war bereits 1986 gegründet worden und zunächst in den Physiotherapieräumen im Keller der Klinik und später im Hochhaus untergebracht. Als das Ärztehaus neu gebaut wurde, beschlossen die zehn Frauen, drei eigene Räume anzumieten, erzählt Nina Lieth, die seit zwölf Jahren in der Hebammenpraxis Preetz arbeitet.

Mehr Angebote in den neuen Räumen

Mit den neuen Räumen konnten sie das Angebot ausweiten, das heute neben den Geburtsvorbereitungskursen für Frauen oder Paare auch eine allgemeine und eine Akupunktur-Sprechstunde, Kinesiotaping, Aquafit für Schwangere und energetische Heilbehandlung für Körper, Geist und Seele umfasst. Nach der Geburt gibt es weitere Kurse: Rückbildung und Beckenbodenaufbau, Hypnose, Neugeborenenfotografie und Babyschwimmen.

"Bei der Geburt sollte man sich nicht fremd sein"

Ein großer Vorteil der gemeinsamen Arbeit und Angebote: Die Frauen lernten die Hebammen schon vorher gut kennen und müssten sich bei der Geburt nicht auf fremde Gesichter einstellen, so Nina Lieth. Jede Hebamme habe sich auf bestimmte Bereiche spezialisiert, und durch den Zusammenschluss könne man sich im Urlaubs- oder Krankheitsfall gegenseitig vertreten. Diese Kontakte bauten Nähe und Vertrauen auf, was für die Geburt wichtig sei: „Geburt bedeutet, dass man sich öffnet – dafür sollte man sich nicht fremd sein.“ Sie möchten, dass das Baby sanft und sicher in einer harmonischen Atmosphäre zur Welt komme. 

500er-Marke geknackt

Dazu komme, dass Krankenhäuser bei den Frauen oft angstbesetzt seien, erklärt Aurelia Pötschke. Deshalb besichtige man mit den Kursteilnehmern den Kreißsaal und die Familienzimmer. Beide Hebammen loben die familiäre Atmosphäre in der Klinik sowie die hervorragende Zusammenarbeit mit den Ärzten. Als sie angefangen habe, habe es 340 bis 360 Geburten gegeben, erzählt Nina Lieth. „Im vergangenen Jahr haben wir die 500er-Marke geknackt.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An Heimatgeschichte hat das Museum des Kreises Plön viel zu bieten. Darunter sind wahre Schätze. Eine leuchtend rote Flasche zum Beispiel. Sie ist aus Goldrubinglas. Als Erfinder dieser Glasfarbe gilt ein Plöner: Johann Kunckel. Er ist einer der berühmtesten Alchimisten des 17. Jahrhunderts.

Anja Rüstmann 07.10.2018

Wer für einen gemeinnützigen Zweck etwas spendet, dem steht eine Spendenbescheinigung zu. Das Geld kann er von der Steuer absetzen. Das gilt nicht für Zuwendungen an die Kameradschaftskassen der Feuerwehren, wie ein Beispiel aus dem Raum Lütjenburg zeigt.

Hans-Jürgen Schekahn 06.10.2018

Einen starken Auftritt bot der TSV Klausdorf in der Landesliga Holstein am Freitagabend gegen den FC Dornbreite Lübeck. Vor 100 Zuschauern gewannen die Klausdorfer gegen die hoch gehandelten Gäste und rückten damit vorerst auf Platz sieben in der Landesliga Holstein vor.

06.10.2018