Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Lütjenburger sind die Besten im Land
Lokales Plön Lütjenburger sind die Besten im Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 24.06.2018
Von Hans-Jürgen Schekahn
Bernd Schwiderski vom Innenministerium überreicht den Siegerpokal an den Lütjenburger Jugendgruppenführer Frederik Wilms. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Anzeige
Lütjenburg

Wer sich den Siegerpokal anschaute, fand darauf nur zwei Namen, aber die ganz oft: Schwarzenbek und Steinbergkirche. Beide Teams dominieren seit Jahren den CTIF-Wettbwerb in Schleswig-Holstein. CTIF steht für "Comité Technique International de Prévention et d'Extinction du Feu", einem Verband, dem Feuerwehren aus 40 Nationen angehören. In diesem Jahr setzte Schwarzenbek beim Wettbewerb aus und Steinbergkirche fehlten am Ende nur wenige Punkte zum Sieg. Lütjenburg schaffte das Kunststück zu gewinnen und das auf eigenem Platz. Dabei waren die Lütjenburger im Kreisentscheid nur Zweiter geworden hinter Lebrade.

Beteiligung nur gering

Nur neun Mannschaften aus vier Kreisen traten auf dem Freizeitgelände in Lütjenburg an. Das geringe Interesse erklärten sich die Feuerwehrkräfte vor Ort mit dem Aufwand, den die Vorbereitungen auf den Wettbewerb mit sich bringt und den viele Jugendwarte scheuen.

Bundesentscheid in Husum

Aus dem Kreis Plön starteten weiter die Jugendfeuerwehren Lebrade (Platz 3) und Panker (Platz 8). Der Sieger Lütjenburg und der Zweitplatzierte aus Steinbergkirche reisen nun zum Bundesentscheid, der Ende August in Husum stattfindet.

Fotostrecke: Lütjenburger sind die Besten im Land
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Lütjenburger „Regierung“ steht. Die Stadtvertretung wählte Bürgervorsteher Siegfried Klaus mit großer Mehrheit erneut in sein Amt. Einzig der Vertreter der Linken, Thomas Möhring, stimmte mit Nein.

Hans-Jürgen Schekahn 24.06.2018

Der Begriff „Gutmensch“ habe mittlerweile eine negative Bedeutung, Geflüchteten würden pauschal kriminelle Motive unterstellt, sagt die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Preetz. Ihre Antwort: ein Forderungsschreiben an die Politik zu Abschiebung, Anker-Zentren und Flüchtlingshilfe.

Silke Rönnau 23.06.2018

Vom 2. bis 22. September sollen die Plöner Rad fahren – so viel wie es geht. Jeder Kilometer, der nicht mit dem Auto zurückgelegt wird, spart CO2, schützt das Klima, verursacht weniger Lärm und ist auch noch gesund. Die Stadt organisiert zum ersten Mal das „Stadtradeln“.

Anja Rüstmann 23.06.2018
Anzeige