3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Markttreff ist Modell für Kooperation

Kirchbarkau Markttreff ist Modell für Kooperation

Der Markttreff in Kirchbarkau ist der einzige landesweit, der komplett von einer Genossenschaft betrieben wird. Das Modell wurde bei der Grünen Woche in Berlin vorgestellt. Dort wurde auch eine Kooperation für „Ländliche Dienstleistungszentren“ zwischen Land und Genossenschaftsverband geschlossen.

Voriger Artikel
Fortuna Bösdorf bittet in die Halle
Nächster Artikel
Fledermäuse fliegen auf Lutterbek

Bei der Unterzeichnung der Markttreff-Partnervereinbarung am Stand der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins waren vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration Christina Pfeiffer (von links, Referat Ländliche Entwicklung), Jürgen Blucha (Referatsleiter Ländliche Entwicklung) und Minister Hans-Joachim Grote sowie Ralf Schnippengerd (Bereichsleiter Genossenschaftsverband), Frank Jedicke (Vorstand Bürgergenossenschaft Barkauer Land) und Joachim Burgemeister (Genossenschaftsverband Geschäftsstelle Rendsburg) dabei.

Quelle: ews group

Kirchbarkau. Frank Jedicke, Vorstandsmitglied der Bürgergenossenschaft Barkauer Land, war zum Thema Bürgerengagement ein gefragter Mann auf der Grünen Woche. Neben Jedicke standen auch Konrad Gromke für das Integrationsprojekt in Probsteierhagen sowie Markttreff-Vertreter aus Heidgraben und Sehestedt den Besuchern und Experten für Informationen und Fachgespräche zur Verfügung. „Das hat Spaß gemacht!“, betont Jedicke, der die Genossenschafts-Idee begeistert vertritt: „Es macht Sinn gerade im ländlichen Bereich, privates Kapital für die Versorgung einzusetzen, wenn man sieht, was es dafür gibt.“

Transparenz und Engagement

„Unser Pfund ist das ehrenamtliche Engagement“, so Jedicke. Jeder leiste etwas für „seine“ Genossenschaft und „seinen“ Markttreff. Wichtige Punkte seien auch Transparenz – und die Erkenntnis, dass man Probleme nur gemeinsam lösen könne. „Ich glaube ganz fest, dass man noch Leute motivieren kann, wenn es ihnen selbst nützt und wenn sie erkennen, dass sie selbst Einfluss nehmen können.“

Partnervereinbarung unterzeichnet

Eine Partnervereinbarung für „Ländliche Dienstleistungszentren – Markttreff" unterzeichneten Innenminister Hans-Joachim Grote für das Land Schleswig-Holstein und Ralf Schnippengerd, Bereichsleiter beim Genossenschaftsverband. „Mit den Markttreffs leistet das Land Schleswig-Holstein einen Beitrag, um Dorfzentren zu beleben und die Nahversorgung im ländlichen Raum für die Zukunft sicherzustellen“, betonte Grote. Mittlerweile gebe es 39 Markttreff-Standorte in Schleswig-Holstein. Das Ministerium stellt eine Anschubfinanzierung bereit.

Genossenschaften seien aufgrund ihrer demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten und der hohen Insolvenzsicherheit als Organisationsform, aber auch als Partner bestens für das Projekt geeignet, so Grote: „Diese Einschätzung deckt sich mit der positiven Erfahrung beim Markttreff in Kirchbarkau, der erfolgreich als Genossenschaft wiedereröffnet wurde.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Silke Rönnau
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Plön 2/3