3 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Altglas-Chaos soll bald beendet sein

Kreis Plön Altglas-Chaos soll bald beendet sein

Seit einem Jahr klappte es nicht so recht mit der Leerung der Altglascontainer im Kreis Plön. Das zu Beginn 2017 beauftragte Unternehmen Optisys aus Wedel war damit offenkundig überfordert. Nun gibt es neue Nachrichten: Die Firma Remondis hat Optisys aufgekauft und verspricht rasche Besserung.

Voriger Artikel
Jetzt sind die Senioren gefragt
Nächster Artikel
Mehr Selbstvertrauen für Schulkinder

Übervolle Altglascontainer: Die Bürger laden davor ihre Flaschen ab.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Kreis Plön. „Wir fahren ab sofort mit der doppelten Anzahl von Fahrzeugen im Kreis Plön“, sagte Arne Oberbeck, Geschäftsführer bei Remondis in Hamburg und seit wenigen Tagen Verantwortlicher für Optisys. Nach Silvester beklagten viele Städte und Gemeinden erneut die Zustände rund um die Altglascontainer. Die Bürger stellten viele Flaschen vor den Behältnissen einfach ab, weil sie übervoll waren. Das lockte in vielen Fällen andere an, die ihren Müll dazu legten. Diesen optischen Missstand will Oberbeck schon in wenigen Tagen beenden. „Wir müssen das Glas schnell von der Straße holen.“

"Erst die Leerung, dann kommt die Kosmetik"

Ein anderes Problem aus alten Optisys-Zeiten. Die Firma stellte heruntergekommene Container auf, die nicht schallgedämmt waren. Auch diesen Zustand werde er angehen, sagte Oberbeck, bat aber um Verständnis, dass das nicht von heute auf morgen umsetzbar sei. „Für uns ist jetzt die Leerung wichtig, dann kommt die Kosmetik.“

Bei der Abfallwirtschaft des Kreises bewirkt die Nachricht vom neuen Eigentümer einige Erleichterung. „Wir schauen jetzt gelöst nach vorn“, sagte Abteilungsleiter Dieter Juhls nach Gesprächen mit Remondis. Die Firma habe dabei eine Prioritätenliste erhalten mit Containerplätzen, die besonders oft von der Bevölkerung frequentiert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Plön 2/3