Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön 15 neue Lehramtsanwärter für den Kreis
Lokales Plön 15 neue Lehramtsanwärter für den Kreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 05.09.2018
Von Anja Rüstmann
Die neuen Lehramtsanwärter im Kreis Plön wurden am Dienstag von Schulrat Stefan Beeg (rechts) vereidigt und von Stefanie Treplin vom Bezirkspersonalrat (Zweite von rechts) begrüßt. Zu ihnen gehören (von links) Felix Adler, Claudia Dodenhoff, Rabea Bohrmann, Ulrike Becker, Mattias Hoffmann, Silja Viktoria Wietzke, Sarah Dybek, Alexander Jöhnck, Anna Eobaldt, Miriam Bansemer, Marie-Luis Adler, Maike Puddig und Anna Opoka-Trela. Quelle: Anja Rüstmann
Plön

„Wir brauchen Sie alle“, sagte Beeg – Lehrkräfte sind gefragt. Die Perspektiven seien sehr gut. „Sie kommen in einer günstigen Zeit und haben gute Aussichten für eine solide, dauerhafte und perspektivische Weiterbeschäftigung“, so der Schulrat, der auch nachdenkliche Worte fand. „Sie sind enorm wichtige Personen im Leben der Kinder und Jugendlichen. Sie machen keinen Job, Sie werden mit der ganzen Person gefordert sein.“ Glück, Geschick und Erfolg wünschte er.

Ulrike Becker (26) aus der Nähe von Hannover wird jetzt Deutsch und Katholische Religion an der Grundschule an den Salzwiesen in Schönberg unterrichten. Dort arbeitet jetzt auch Rabea Bohrmann (27) aus Selent und vermittelt Deutsch und Musik. Sarah Dybek (25) aus Hannover war schon ein Jahr Vertretungslehrerin, sie unterrichtet Religion und Deutsch an der Hermann-Ehlers-Schule in Preetz.

Anna Eobaldt ist in Plön zur Schule gegangen, das Abitur hat sie auf Teneriffa gemacht. Die 38-Jährige ist jetzt an der Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf, unterrichtet direkt nebenan aber auch am Gymnasium Spanisch. Mattias Hoffmann (28) bringt den Preetzer Friedrich-Ebert-Schülern Mathe und Deutsch bei. Alexander Jöhnck (26) ist zufrieden, an der Grundschule Laboe gelandet zu sein, wo er Heimat-, Welt- und Sachunterricht (HWS) und Religion gibt. Die 27-jährige Silja Viktoria Wietzke hat an der Grundschule am Schwentinepark in Schwentinental die Leitung einer ersten Klasse übernommen und unterrichtet Deutsch und Englisch. Claudia Dodenhoff (54) ist studierte Diplom-Biologin, als Quereinsteigerin unterrichtet sie in Laboe Mathe und HWS – und fährt jetzt mit dem Rad zur Arbeit. Miriam Bansemer (29) wird den Albert-Schweitzer-Schülern in Schwentinental Deutsch und Sport beibringen.

Maike Puddig (38) ist an der Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf inklusiv eingesetzt, die Quereinsteigerin unterrichtet Mathe und Musik. Anna Opoka-Trela (43) hat in Polen studiert und auch gearbeitet, sie macht einen Anpassungslehrgang am Förderzentrum Plön. Ebenfalls Anwärter für das Lehramt für Sonderpädagogik sind Marie-Luis und Felix Adler (beide 24), das Ehepaar ist im Landesförderzentrum Schwentinental gelandet. „Ich wollte ans Meer und im Referendariat eine neue Ecke kennenlernen“, sagt sie. Schulrat Beeg erzählte, dass im Kreis Plön noch zwei andere Ehepaare arbeiten – „aber bei Anwärtern habe ich das noch nicht erlebt. Ich finde es gut.“ – „Wir auch“, antworteten die Adlers.

Noch nicht vereidigt wurden Kristina Hartke und Inga Forster (beide Albert-Schweitzer-Schule) – das wird nachgeholt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 120 Jahre ist es her, dass Laboe Seebad wurde. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand die erste Badeanstalt mit Umkleidekabinen, für die der damalige Bürgermeister als „beste Einnahmequelle“ geworben hatte. Mehr über das frühe Badeleben erzählt Volkmar Heller am Mittwoch in einem Vortrag.

Thomas Christiansen 04.09.2018

Volltreffer für den geplanten Kunstrasenplatz in Heikendorf: Einstimmig sprach sich der Bildungs- und Sozialausschuss trotz klammer Kassen für das rund 827000 Euro teure Projekt aus.

Nadine Schättler 04.09.2018

Was, wenn man es nicht schafft, zu den Öffnungszeiten in seine Bank zu fahren? Das betrifft vor allem Pendler, die auswärts arbeiten. Die VR Bank Ostholstein Nord/Plön reagiert darauf mit der Einrichtung einer Direktfiliale, die bis in die Nachtstunden und am Wochenende zu erreichen ist.

Hans-Jürgen Schekahn 13.09.2018