Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Schlusssprünge mit Zwischenhüpfer
Lokales Plön Schlusssprünge mit Zwischenhüpfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 14.02.2018
Von Thomas Christiansen
Mit Schwung dabei waren (von links) Louisa, Trudy, Nia und Lisa aus Probsteierhagen. Quelle: Thomas Christiansen
Probsteierhagen

Wir sind die einzigen landesweit, die so einen Kreisentscheid machen“, erklärte Kerstin Nickstadt, Schulsportbeauftragte im Kreis Plön. „Seilspringen ist für die Fitness so grundlegend, trotzdem können das leider nur noch wenige“, meinte Nickstadt. In der Sporthalle der Dörfergemeinschaftsschule Probsteierhagen (DGS) bewiesen am Mittwoch immerhin 44 Schüler aus dem Kreis Plön, die zeitweise von Mitschülern und ihren Lehrern angefeuert wurden, dass sie das Seilspringen sogar sehr gut beherrschen.

„Die haben gestern 200 Sprünge geschafft“, fieberte Sportlehrerin Claudia Thurau-Herkens mit, als Ida und Lucie von ihrem Team 2 der DGS Probsteierhagen so oft wie möglich laut Ausschreibung „mit nur einem Seil Schlusssprünge mit Zwischenhüpfer“ zeigen sollten. Am Ende schafften die beiden immerhin 142 Sprünge ohne Unterbrechung.

Bei den Pflichtübungen, die einzeln gesprungen werden mussten, erhielt die Ostseeschule Dannau die meisten Punkte, beim Wettspringen zu zweit landete das Team 2 der DGS mit insgesamt 154 Sprüngen vorn, bei der zum Schluss zu viert vorgetragenen Kür nach selbst ausgewählter Musik lagen die Ostseeschule Dannau und das Team 1 der Friedrich-Ebert-Schule zusammen vorn. Gesamtsieger des Kreisentscheids wurde das Team der Ostseeschule Dannau, das aus Marlene Klostermann, Heidi Königsmann, Mahdi Akbari und Ayleen Wamser bestand.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im 40. Jahr seines Bestehens kämpft der Verein gegen seine Auflösung. Nur neun Mitglieder plus Vorstand erschienen noch zur Mitgliederversammlung. Die letzte Hoffnung der Verantwortlichen: Es muss ein Ruck durch Behrensdorf geben.

Hans-Jürgen Schekahn 14.02.2018

Die Kooperation im Kreistag (SPD, Grüne, FWG) startet einen Versuch, die Fördedampfer wieder bis Schönberg fahren zu lassen. 350000 Euro wollen die Fraktionen dafür bereitstellen, einen geplanten Neubau einer Fähre für die Strecke technisch aufzurüsten. Dagegen gibt es Widerstand.

Hans-Jürgen Schekahn 14.02.2018

Kaputte Steganlagen und steigende Liegeplatzgebühren sorgen für Ärger bei Heikendorfer Seglern. Jetzt ist auch noch ein Hafennutzer mit nur einem Fußtritt im Steg eingebrochen. Ist die Sicherheit im Hafen wegen versäumter Sanierungsarbeiten in Gefahr?

Nadine Schättler 14.02.2018