5 ° / -2 ° Schneeregen

Navigation:
Der etwas andere Blick aufs Detail

Kunstkreis Preetz Der etwas andere Blick aufs Detail

„Von Großem und Kleinem“ lautet der Titel einer Ausstellung, die am Sonntag, 14. Januar, in den Räumen des Kunstkreises Preetz eröffnet wird. Dabei geht es weniger um die Größe der Werke von Sabine Carstens, Walter Osthues und Jens Rahn als vielmehr um kleine Ausschnitte aus dem großen Ganzen.

Voriger Artikel
Hoffnung auf Geld aus Kiel für Straßen
Nächster Artikel
Platz da für die Hunde!

Walter Osthues (links), Sabine Carstens und Jens Rahn stellen gemeinsam Fotos, Bilder und Keramikarbeiten im Kunstkreis Preetz aus.

Quelle: Silke Rönnau

Preetz. Jens Rahn war vor einem Jahr über Sabine Carstens und Walter Osthues, die er aus Kiel kennt, in den Kunstkreis gekommen. Ein Schwerpunkt seines Schaffens ist die Kombination von Steinen, die er als Fundstücke zum Beispiel aus Steinbrüchen mitbringt, mit Keramik und Stahl. Dabei gibt ihm die große Weltpolitik genauso Impulse wie kleine menschliche Schwächen. Die Themen arbeitet er sati(e)risch auf. „Das Trumpeltier mit goldenem Horn“ kommentiert er zum Beispiel mit den Worten: „Große Weltpolitik, aber kleingeistig.“ Ein traurig dreinschauendes Nilpferd nennt er „Hippochonder“.

Vor rund 20 Jahren begann Sabine Carstens, textile Bilder mit selbst gedruckten Stoffen nach eigenen Entwürfen zu schaffen.  „Ein neuer Schwerpunkt liegt mittlerweile jedoch auf experimenteller Acrylmalerei“, erzählt sie. Zusammen mit ihrem Mann Walter Osthues war sie in der Büdelsdorfer Carlshütte auf Spurensuche mit den Rissen und Strukturen in den alten Wänden.

„Ich fotografiere viele Dinge auch im Makro-Bereich“, erklärt Walter Osthues. Seine Motive findet er in der Architektur, in Oberflächen, Erosionen, Strukturen. „Ich sehe meine Werke nicht als Fotos, sondern als Fotobilder“, betont er. Sie sind so stark digital bearbeitet und verfremdet, dass das ursprüngliche Motiv oft rätselhaft verborgen bleibt.

Vernissage am Sonntag, 14. Januar, 11.15 Uhr, Öffnungszeiten bis 4. Februar freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Silke Rönnau
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Plön 2/3