Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Neuer Wohnraum im Oberdorf
Lokales Plön Neuer Wohnraum im Oberdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 20.07.2018
Von Thomas Christiansen
Auf dem Gelände des ehemaligen Reiterhofs sollen Wohnungen gebaut werden. Quelle: Thomas Christiansen
Laboe

Im September vergangenen Jahres war die Aufstellung zur Änderung des Bebauungsplans Nummer 10 A „Oberdorf – Anger“ beschlossen worden. Der Eigentümer des Grundstücks Großer Hof 1-3 hatte eine Änderung beantragt, um auf dieser Fläche statt der bisherigen Hofstelle künftig eine Wohnbebauung zuzulassen. Jetzt hat der Bauausschuss den Entwurf dazu beschlossen.

Zuvor stellte Stadtplaner Kai Gieseler vom Kieler Büro IPP im Bauausschuss die Details vor. Zur Verfügung stehen knapp 4000 Quadratmeter. Auf der ehemals als Reiterhof genutzten historischen Hofstelle am Petersberg stehen derzeit noch ein großes Wohnhaus, eine Garage mit einem ausgebauten Dachgeschoss und eine Reithalle sowie zahlreiche Nebengebäude, eine Stallanlage mit einem Heuboden, eine Stallung ohne Heuboden und weitere Unterstände und Lagerräume. Die Gebäude stehen seit 2015 leer.

Geplant ist auf der Fläche jetzt ein Geschoss-Wohnungsbau mit zwei bis drei Wohnungen pro Geschoss in zwei größeren und einem kleineren Gebäude. Die Tiefgarage soll 35 bis 40 Parkplätze bieten und über Treppenhäuser und Fahrstühle direkt an die die Gebäude angebunden werden. Das Gelände über der Tiefgarage soll als Innenhof bepflanzt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Plön Rückkehr nach Kirchbarkau - Nach Abschiebung: Familie C. ist zurück

Elf Monate nach ihrer Abschiebung sind die Mutter und Kinder der albanischen Familie C. nach Kirchbarkau zurückgekehrt. Die Freunde empfingen sie Familie mit einem Willkommensfest. "Es soll ein Gegengewicht zu dem tränenreichen Abschied in der Nacht der Abschiebung sein", sagte Marie Charlotte Wahl.

Heike Stüben 19.07.2018

Vom Lütjenburger Rathaus grüßt endlich wieder eine intakte Uhr. Ein Schritt mit Symbolcharakter: Jetzt tickt der Zeiger für die Fertigstellung des Umbaus. Nach nunmehr vier Monaten befindet sich die Sanierung des historischen Gebäudes auf der Zielgeraden.

Marco Nehmer 19.07.2018

In der Akademie am See auf dem Koppelsberg wimmelt es von Clowns und Akrobaten. Überall werden Kunststücke einstudiert, der Garten wird für eine Woche zur Manege. 30 Kinder bevölkern den Mitmachzirkus. Er gehört zur Initiative „Kultur macht stark“, die vom Bildungsministerium gefördert wird.

Anja Rüstmann 19.07.2018