Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Kampf um Schwimmhalle geht weiter
Lokales Plön Kampf um Schwimmhalle geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.10.2018
Von Astrid Schmidt
Maren Biewald klagte: "Es tut mir weh, dass unsere Halle so kampflos aufgegeben wird. Wo ist der Widerstand hin?" Sie schlug vor, der Förderverein Schwimmhalle soll das Marketing übernehmen. Quelle: Astrid Schmidt
Laboe

Roland Hoja appellierte an die Anwesenden. „Lasst uns hier in Laboe das Ding stemmen.“ Er regte an, eine Gruppe ins Leben zu rufen, die ein Konzept entwickelt. "Und nicht nur für ein Versorgungsbad, sondern eines für die touristische Nutzung." Dafür plädierte auch Maren Biewald vom Förderverein: Es sei frevelhaft, touristische Einnahmen außen vor zu lassen. "Es tut mir weh, wie hier kampflos unsere Halle aufgegeben wird. Wo ist denn der Widerstand geblieben?" Sie bot an, der Verein könne das Marketing übernehmen und sich auch finanziell an Expertisen beteiligen.

Der Bürgermeister winkt ab

Bürgermeister Marc Wenzel (Grüne), selbst Befürworter der Schwimmhalle, betonte dagegen: „Ich sehe keine Perspektive, dass wir diese Schwimmhalle retten können." Ein Jahr lang sei der Hallenbetrieb noch gesichert, dann werde es auf eine Schließung hinauslaufen. Er bezweifle auch, dass ein dritter Bürgerentscheid Erfolg haben werde. „Die Besucherzahlen sinken weiter, die Attraktivität lässt weiter nach“, schilderte Wenzel die Entwicklung. Er sehe keine Tendenz, dass ein Zweckverband die Halle in Laboe unterstützt. „Das bedeutet, wir bleiben mit unserer Schwimmhalle allein“, sagte Wenzel. Denn der „Hilferuf an die Umlandgemeinden ist nun anders gelaufen als gedacht“. Dort gehe der Trend zu einem reinen Versorgungsbad (Lehr- und Schulbecken) an einem anderen Standort als Laboe.

Eine Sanierung am jetzigen Standort war von Gutachtern nicht empfohlen worden. Dafür wurden 2016 Kosten von rund neun Millionen Euro errechnet. "Dafür gibt es in der Gemeindevertretung keine Mehrheit", erklärte Wenzel.

Lesen Sie hier alle Nachrichten aus dem Kreis Plön.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Plön Lütjenburger Förderung - Stadt führt eigenes Baukindergeld ein

Was die Bundesregierung in Berlin kann, kann die Stadt Lütjenburg auch: Als erste Kommune in Schleswig-Holstein führt Lütjenburg ein eigenes Baukindergeld ein. Familien mit Kindern, die Bauland von der Stadt kaufen, werden pro Kind 3,50 Euro pro Quadratmeter erstattet.

Alev Doğan 26.10.2018
Plön Fußgängerzonen-Pläne - Plön käme mit zwei Pollern aus

Mit Pollern möchte die Stadt Plön den Lieferverkehr tagsüber aus der Fußgängerzone verbannen. An entsprechende Schilder halten sich bisher längst nicht alle. Zwei Poller und eine feste Sperre sind geplant. Da die Poller versenkbar sind, können Anwohner jederzeit zu ihren Häusern kommen.

Anja Rüstmann 26.10.2018

In der Fußball-Verbandsliga Ost hat die Partie zwischen dem Preetzer TSV (Platz 13) und Aufsteiger Dersau (8.) in doppelter Hinsicht seinen Reiz. Zum Einen besitzt ein Sieg im Kreisderby generell einen hohen Prestigewert. Zum Anderen hat die Begegnung für beide Teams wegweisenden Charakter.

26.10.2018