Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Gruppe stellt Unfälle realitätsnah dar
Lokales Plön Gruppe stellt Unfälle realitätsnah dar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 05.11.2018
Von Hans-Jürgen Schekahn
Viel Kunstblut aus der Spitze: Eine neue Gruppe widmet sich der realistischen Unfalldarstellung. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Lütjenburg

Evelyn Knierim gehört zu den Initiatoren der RUD. Sie ist Mitglied der Johanniter Unfallhilfe und stellte sich vor zwei Jahren erstmals als „Unfallopfer“ für die Ausbildung von Notärzten in Kiel zur Verfügung. Nur einmal im Jahr als blutverschmierte Mime? Das war der Lütjenburgerin zu wenig. Sie fand Gleichgesinnte aus Ascheberg und Kiel. Die Gruppe besteht heute aus zwei Mitgliedern, die sich um das Schminken kümmern, und acht, die die Unfallopfer mit den künstlichen Verletzungen spielen.

Bei einer "Amputation" fließt besonders viel Blut

Achim Sachse freut sich immer auf die „Amputation“, die Darstellung abgerissener Hände oder Beine. Dabei fließt besonders viel Kunstblut. „Da kann man sich so richtig ausleben.“ Damit die Schnitte und Risse aus Plastik und Wachs echt wirken, benutzt er zusätzlich rotes Wundgelee, eine Art zähe Marmelade nur ohne Fruchtgeschmack.

Den Umgang mit Schminke und Knete, um Wunden darzustellen, lernte Sachse in speziellen Kursen. Wie echte Wunden aussehen, wusste er schon vorher. Sachse arbeitet in der Lubinus-Klinik und ehrenamtlich im Rettungsdienst in Kiel. Alle aus der Gruppe stammen aus medizinischen oder verwandten Berufen.

Vorbereitung auf den richtigen Einsatz

Warum wird alles so realistisch geschminkt wie möglich? Das hat seinen Grund. Die Rettungskräfte erleben damit auf den Übungen ganz hautnah, wie es im Ernstfall aussieht. Nämlich ziemlich blutig. Die realistische Unfalldarstellung hilft, den richten Einsatz und seine manchmal schwierigen Erlebnisse besser zu bewältigen.

Welche Feuerwehr sucht "Verletzte"?

Die Gruppe um Evelyn Knierim möchte sich ehrenamtlich und kostenlos vor allem in den Dienst der Feuerwehren stellen, wenn sie Übungen abhalten. „Wir machen das aus Spaß an der Sache.“ Wer „Verletzte“ jeglicher Art benötigt, kann sich an Knieren unter Tel. 0176/38057708 wenden.

Fotostrecke: Gruppe stellt Unfälle realitätsnah dar
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Tage lang hieß es beim Antikmarkt im Schönberger Probstei-Museum stöbern, entdecken, Erinnerungen wecken und austauschen. Traditionell beschließt diese Veranstaltung das jährliche Kulturprogramm des Museums und lockt Menschen aus der Probstei und dem weiten Umland an.

Astrid Schmidt 05.11.2018
Plön Dorfstraße war gesperrt - Vier Verletzte bei Unfall in Heikendorf

Am Dorfplatz in Heikendorf sind am Sonntagnachmittag zwei Autos frontal zusammengestoßen. Vier Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Für die Bergungsarbeiten musste die Dorfstraße zwischen Schulredder und Laboer Weg für 1,5 Stunden gesperrt werden.

04.11.2018
Plön Hans Michaelis in Tröndel - Landesmeister im Blutspenden

Hans Michaelis ist kaum durch die Tür, da umarmt ihn schon die erste DRK-Helferin. „Geiht good?“ Die Antwort: „Jo.“ Man kennt den 73-Jährigen beim Blutspendetermin in Tröndel. Das Rote Kreuz würdigte ihn für seine 196 Spenden, die er geleistet hat. Das ist Landesrekord.

Hans-Jürgen Schekahn 04.11.2018