Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Hein Schönberg kommt wieder
Lokales Plön Hein Schönberg kommt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 21.05.2014
Von Astrid Schmidt
Einsteigen bitte, Türen schließen, die Bahn fährt von Schönberger Strand nach Kiel - so wie ab 2015 vorgesehen. Zu den Gästen der Sonderfahrten anlässlich des 100. Geburtstags der Strecke Hein Schönberg gehörten auch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (von links), Stefan Hirt von der Bürgerinitiative Pro Bahn und Schönbergs Bürgermeister Dirk Osbahr. Quelle: asc
Schönberg

Zu den Gästen gehörte auch Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. „Das ist etwas gutes Altes, eine tolle Sache“, zeigte sich der neue Verwaltungschef der Landeshauptstadt als begeisterter Verfechter des ÖPNV. Er wolle zwar nicht von der „Stadtregionalbahn light“ sprechen, aber Hein Schönberg sei ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

 Mit Kämpfer fuhren Schönbergs Bürgermeister Dirk Osbahr sowie Vertreter der BI Pro Bahn und verschiedener Vereine, Verbände und Umlandgemeinden wie Stein, Köhn, Barsbek, Schönkirchen und Dobersdorf er in einem der modernsten Triebwagen (Baujahr 2011), der von Lokführer Malte Jessen im „erhöhten Standgas“ über die noch nicht ausgebaute Bahnstrecke gesteuert wurde.

 Ein Haltepunkt auf dem Weg zum Kieler Hauptbahnhof war Probsteierhagen, wo auch erklärte Bahngegner zustiegen, wie der CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka und Bürgermeister Klaus-Robert Pfeiffer. Ein ganz besonderer Tag war es für Schönbergs Alt-Bürgermeister Wilfried Zurstraßen, der gemeinsam mit Michael Koops seit fast 20 Jahren für die Bahnlinie „gebaggert“ hatte. „1997 habe ich gesagt, wir Schönberger steigen bei Hein Schönberg ganz vorn in die Lok ein, und jetzt steh ich hier“, sagte Zurstraßen.

 Mit dabei waren natürlich auch Lukas Knipping und Bernhard Wewers von der Landesweiten Verkehrsservice-Gesellschaft, die die Fahrgäste über technische Details und zeitliche Abläufe informierten. Ein Thema war wieder einmal die Frage nach den Haltepunkten in Fiefbergen und Passade. Das werde immer noch geprüft, weil sich mit einem solchen Halt die Kreuzungspunkte, an denen sich die Züge begegnen, von Schönberg nach Fiefbergen verschieben würden, erklärte Knipping.

 Die Vorplanung für das Projekt ist abgeschlossen, derzeit läuft das Genehmigungsverfahren. Im Kieler Bereich beginnen die Gleisbauarbeiten in wenigen Wochen, im Probsteier Bereich im Herbst, ab 2016 könnten die ersten Züge fahren, so Knipping.

 Das besondere Jubiläum der Bahnstrecke wurde auch mit einem Familienfest rund um den Museumsbahnhof in Schönberger Strand gefeiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!