Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Feuer zerstört Gut Rixdorf
Lokales Plön Feuer zerstört Gut Rixdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 21.06.2013
Von Dirk Schneider
Ein Blick aus dem Drehleiterkorb offenbart das Ausmaß der Zerstörung Quelle: Schneider
Lebrade

Das Großfeuer auf Gut Rixdorf in der Gemeinde Lebrade ist weitgehend gelöscht. Die alte Remise ist bis auf die Grundmauern ausgebrannt. Vom historischen Pferdestall stehen noch alle Wände sowie Teile des Gebälks und der Zwischendecke. Um Funkenflug zu verhindern, wird die gesamte Brandstelle immer wieder eingeschäumt.

Auf Gut Rixdorf bei Lebrade steht eine Remise und ein Pferdestall in Flammen.

In Zusammenarbeit mit Helfern des THW und Mitarbeitern des Gutes haben die Feuerwehrleute um 11 Uhr damit begonnen, Glutnester und brennbares Mobiliar für die Nachlöscharbeiten aus der Brandruine herauszuholen. „Hierbei werde darauf geachtet, möglichst wenig von den noch verbliebenen Mauerresten zu beschädigen, da die gesamte Anlage unter Denkmalschutz stehe“, betont Einsatzleiter Martin Daniel. Zudem hatten die Helfer die traurige Pflicht, die Kadaver zweier Pferde zu bergen, die durch das Feuer ums Leben gekommen sind. Vier weitere Pferde, die normalerweise in dem Stall untergebracht sind, weideten auf einer kleinen Koppel.

Zuvor hatten bis zu 170 Feuerwehrleute – technisch unterstützt durch die drei Drehleitern aus Plön, Preetz und Lütjenburg – erfolgreich gegen das Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude durch einen konzentrierten Einsatz von Wasser und Schaumlöschmittel gekämpft. „Eine weitere reetgedeckte Scheune steht nur drei Meter neben der Brandstelle“, beschreibt Gerhard Bock vom Kreisfeuerwehrverband Plön die brenzlige Situation in den frühen Morgenstunden.

Das Feuer sei gegen 5.15 Uhr durch einen Blitzschlag ausgelöst worden, berichtet Gutsverwalter Wilken von Behr, der aufgrund des großen Gefährdungspotentials bei Gewitter immer ganz hellhörig ist. „Es gab einen so lauten Knall, dass ich zunächst glaubte und hoffte, dass ein Blitz in einen der großen Bäume eingeschlagen habe.“ Zwei Minuten später habe er dann das Feuer entdeckt und sofort die Feuerwehr alarmiert, die binnen weniger Minuten mit dem Löschangriff und den Schutzmaßnahmen für die anderen Gebäude begonnen habe.

Das historische Gut Rixdorf umfasst neben zahlreichen Scheunen, Wirtschafts- und Wohngebäuden auch eine kleine Vorstadt mit Arbeiterhäusern, die zusammen über eine Reetdachfläche von 14000 Quadratmetern verfügen. Allein die gewaltige Torhausscheune misst schon eine Länge von 99 Metern. Die denkmalgeschützte Anlage ist damit das größte Reetdach-Ensemble Deutschlands.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!