Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Ausgezeichnet: Plön bewegt zum Mitmachen
Lokales Plön Ausgezeichnet: Plön bewegt zum Mitmachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 09.02.2019
Von Anja Rüstmann
Eine Abordnung des Jugendausschusses vom Sportverein „Plön bewegt“ war zur Verleihung des Jörg-Steinbach-Preises gekommen. Zusammen mit Sven Thode (rechts) und Henning Höppner formulierten sie sich zum Gruppenbild. Vorne von links: Marleen Krupke, Frederik Kuhnt, Jan Kraack, Mats Krüger, Elise Theurer; stehend von links: Uwe Hintz, Anja Kuhnt, Jula Jöns, Moritz von Buddenbrock, Feline Kraack, Liv Kraack, Johanna Hintz, Markus Schmidt und Leonie Theurer. Quelle: Anja Rüstmann
Plön

Viel Geld – wofür es ausgegeben wird, muss noch besprochen werden. Vielleicht neue T-Shirts, „und eine Pizza ist mit Sicherheit auch drin“. Es ist vor allem das Verdienst des Jugendausschusses und der aktiven Jugendlichen im Verein, dass der Preis in diesem Jahr an „Plön bewegt“ geht. Denn "Sport für Jedermann“ (Link zum weiteren Artikel) ist ihr Projekt.

Seit 1988 verleiht der Jörg-Steinbach-Preis-Verein diese Auszeichnung zum Gedenken an den beliebten Lehrer und SPD-Kommunalpolitiker, der sich in vielen Bereichen für Jugendliche eingesetzt hat und 1986 starb. Henning Höppner – in Vertretung für den erkrankten Hans-Jürgen Kreuzburg – begrüßte rund 70 Gäste, die zur feierlichen Auszeichnung in die Jugendherberge gekommen waren. 

Einer der Leitsätze des Vereins lautet: „Wir wollen das Erlebnis Sport und Bewegung miteinander teilen und als faire Sportler wahrgenommen werden. Das Erlebnis ist uns dabei wichtiger als das Ergebnis.“ Und es sind Sätze wie dieser, die den Vorstand des Jörg-Steinbach-Preis-Verein veranlasst haben, den Verein für die Auszeichnung auszuwählen. So beschrieb es Sven Thode, Vorsitzender des Kreissportverbandes, in seiner Laudatio. Aber eben auch die besondere Stellung der Jugendlichen im Verein, ihre Einbindung und demokratische Prozesse, waren ausschlaggebend.

Plön bewegt“ sei ein noch junger Verein, aber aus der Sportlandschaft nicht mehr wegzudenken. Er biete ein niedrigschwelliges Angebot für den Eintritt in einen Sportverein, „und das ist wichtig“, lobte Thode. Das Angebot reicht von den Turn-Mäusen für Ein- und Zweijährige bis zum „Sport 50+“ – also für die ganze Familie. Der 26-köpfige Jugendausschuss organisiert mit aktiven Helfern auch diverse Veranstaltungen wie das Pfingstlager auf der Prinzeninsel oder die Weihnachtssportgala, beteiligt sich mit Angeboten am Plöner Stadtbuchtfest oder dem Picknick im Schlossgarten. Dabei bewegt der Verein viele Plöner zum Mitmachen – genau seinem Konzept entsprechend.

Bei der Preisübergabe, die musikalisch vom Trio Kaleidoskop umrahmt wurde, gab es viel Applaus – und strahlende Gesichter bei den jungen Akteuren. Mit ihnen freute sich Vereinsvorsitzende Anja Kuhnt, die schließlich zusammen mit Leonie Theurer, stellvertretende Jugendwartin, auch einen Blick in den Umschlag mit dem Preisgeld warf. Ende Februar will der Jugendausschuss bei seinem nächsten Treffen diskutieren, wofür das Geld genutzt wird. 

Hier sehen Sie weitere Fotos von der Verleihung des Jörg-Steinbach-Preises:
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Plön Offene Trainingsstunde - Sonntags wird Sport zur Überraschung

Rund 30 bis 40 Teilnehmer lockt die offene Trainingsstunde "Sport für Jedermann" des Vereins "Plön bewegt" jeden Sonntagvormittag in die Turnhalle der Gemeinschaftsschule am Schiffsthal in Plön. Das Besondere: Weder die Besucher noch die Betreuer wissen, was sie erwartet.

Dirk Schneider 09.02.2019

Sind Stadtverwaltung und auch das Planungsbüro auf einem Auge blind gewesen? Die Bushaltestelle im Steinbergweg an der Osterkirche ist barrierefrei ausgebaut worden. Das geschieht auch mit den beiden Haltestellen in der Ulmenstraße - im Zuge des großen Straßenausbaus. Und der Weg zur Haltestelle?

Anja Rüstmann 09.02.2019

Die Wendung bei der Parkgebühren-Diskussion in Preetz hat viele überrascht. Die Kommunalaufsicht in Plön bestätigt, dass tatsächlich der Bürgermeister entscheiden kann, statt der Einführung von Gebühren weiter auf Parkscheiben zu setzen. Was sagen die Fraktionen und die Geschäftsleute dazu?

Silke Rönnau 09.02.2019