12 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 2000 Unterschriften pro Bahn

Bürgerinitiative in der Probstei Mehr als 2000 Unterschriften pro Bahn

Die erst vor einem Monat gegründete Initiative Pro Bahn Probstei erhält immer mehr Unterstützung. Bereits mehr als 2000 Menschen aus der ganzen Region – darunter auch rund 50 aus Probsteierhagen – haben bereits die Listen für eine schnelle Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Kiel und Schönberger Strand unterschrieben.

Voriger Artikel
Filiale in der virtuellen Welt
Nächster Artikel
Letzte Kutterfahrt führt über Land

Die Initiative Pro Bahn hat bereits 2000 Unterschriften gesammelt.

Quelle: Archiv

Schönberg. Der Initiator der bei der Gründung gut 40 Mitglieder starken Initiative, Stefan Hirt aus Schönberg, bezeichnet die Zahl selbst als „sehr erstaunlich“. Gleich bei der ersten öffentlichen Aktion am 29. März hatten 350 Menschen in Schönberg unterschrieben. Seitdem sammelt die Initiative jeden Sonnabend – allein am Ostersonnabend kamen knapp 500 Unterschriften dazu.

Immer häufiger erhält die Initiative Anfragen mit der Bitte um Unterschriftenlisten. Einige Probsteierhagener seien nach Schönberg gefahren, um dort unterschreiben zu können. Auch in Oppendorf wurden Unterschriften gesammelt. Die meisten Unterschriften kommen zwar aus Schönberg sowie dem Umland in der Probstei, doch einige sind auch aus Schönkirchen, Kiel, Heikendorf und Laboe.

Und sogar Urlauber, zum Beispiel aus Bayern, haben schon unterschrieben. „Die haben alle gesagt, sie würden gern mit dem Zug anreisen“, erklärt Hirt. Viele, die unterschrieben, würden betonen, für sie seien die künftig besseren Querverbindungen in Richtung Kiel wie auch darüber hinaus wichtig.

Die Initiative setzt sich für die Bahnverbindung zwischen Kiel und Schönberger Strand als Alternative zum Individualverkehr ein und betont auf ihrer Homepage (www.schoenberg-holstein.de), dass die Reaktivierung der Strecke schon seit 1997 im Landesentwicklungsplan stehe. „Über das Ob müssen wir nicht mehr diskutieren“, hatte BI-Sprecher Felix Franke bei der Gründung erklärt. Es gehe vor allem darum, zu zeigen, dass entgegen anderen Darstellungen sehr viele Menschen in der Probstei für die Bahnverbindung seien.

Am Sonnabend, 17. Mai, will sich die Initiative an dem von der Gemeinde Schönberg und dem Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn (VVM) geplanten Familienfest zum 100-jährigen Bestehen der Bahnlinie Schönberg-Schönberger Strand auf dem Museumsbahnhof beteiligen. Dann werden auch moderne Triebwagen zwischen Schönberg und Schönberger Strand pendeln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung