Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Neues Ringen ums Kindheitsmuseum
Lokales Plön Neues Ringen ums Kindheitsmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 28.11.2018
Von Astrid Schmidt
Bernd Haase ringt um politische Mehrheiten für die Erweiterung des Kindheitsmuseums in Schönberg. Quelle: Astrid Schmidt
Schönberg

Ein Anbau für das Gebäude in der Fußgängerzone Knüll sei dringend erforderlich, um die Ausstellung rund um 100 Jahre Kindheitsgeschichte angemessen präsentieren und weiterhin interaktive Angebote machen zu können, so Haase.

Hintergrund: Bereits 2012 hatte die damalige Vorsitzende Uschi Kähler einen solchen Vorstoß gemacht und war damit 2014 fast erfolgreich gewesen. Geplant war die Erweiterung um einen Ausstellungsraum von 50 Quadratmetern und die Sanierung von Abstellräumen. Geschätzte Kosten: 207 000 Euro. Die Fördermittel in Höhe von 95 000 Euro waren bereits bewilligt, die Unterlagen beschlussreif. Doch dann zogen die Ortspolitiker mehrheitlich das Projekt zurück. Die mit Blick auf die Preissteigerung ermittelte Kostenschätzung liegt bei 242 000 Euro.

Platzprobleme nach wie vor aktuell

Die Platzprobleme sind jedoch nach wie vor aktuell. Und für die SPD hat sich angesichts sprudelnder Gemeindefinanzen die Situation geändert. Seine Fraktion spreche sich für die bauliche Maßnahme aus, die „eine Investition und ein Imagegewinn für die Gemeinde Schönberg“ sei, sagte Klaus Stelck (SPD). Er appellierte an die anderen Fraktionen, der Maßnahme zuzustimmen und „gerade in der jetzigen Zinssituation nicht zu verschieben“.

Doch sowohl EIS als auch CDU sahen das Thema anders, schickten aber vorweg, dass die ehrenamtliche Arbeit des Kindheitsmuseums hoch gewürdigt werde. Gleichwohl müsse man zunächst einmal die Haushaltsberatungen abwarten und „sehen, was dann noch übrig ist“, meinte Ralf Schletze (EIS).

Ebenso vertrat die CDU die Auffassung, man müsse abwarten, ob die Maßnahme angesichts großer Projekte wie die Straßensanierung im Eichkamp, das T-Konzept in Kalifornien und anderen Maßnahmen aus dem Ortsentwicklungskonzept noch in den Haushaltsplan passe“, erklärte Hartmut Ohlmann(CDU).
Für alle Fraktionen war schließlich der Vorschlag von Bürgermeister Peter Kokocinksi ein Kompromiss: „Grundsätzlich ist keine Fraktion gegen den Anbau. Eine endgültige Entscheidung aber wird im Rahmen der Haushaltsberatungen getroffen.“ Sie wird es Anfang des Jahres 2019 geben.

Das Kindheitsmuseum benötigt dringend einen Anbau.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Plön Kita vor Trägerwechsel - DRK Selent zieht die Reißleine

Im Kindergarten Selent steht ein Wechsel bevor. Der DRK-Ortsverein hat zum 1. Januar 2020 die Trägerschaft gekündigt. Als Begründung nennt Vorsitzende Antje Josten die zunehmende Arbeit, die ehrenamtlich nicht mehr geleistet werden könnte. Einen Nachfolger für die Trägerschaft gibt es noch nicht.

Silke Rönnau 27.11.2018

Endlich auch am Strand surfen, ganz ohne zusätzliche Kosten? Was in Schönberg durch flächendeckende Hotspots bereits seit rund zwei Jahren möglich ist, will Heikendorf in absehbarer Zeit ebenfalls realisieren. Die Ortsmitte dürfte ebenfalls berücksichtigt werden.

Isabelle Breitbach 27.11.2018
Plön Kreisliga Ostholstein - TSV Lütjenburg marschiert weiter

Einen Spieltag vor Beginn der Winterpause führen die SVG Pönitz und der TSV Gremersdorf die Tabelle der Fußball-Kreisliga Ostholstein punktgleich an, doch dahinter lauern mit nur drei Punkten Rückstand der TSV Lensahn und mit vier Zählern weniger neben der Probsteier SG nun auch der TSV Lütjenburg.

Michael Felke 27.11.2018