Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön TV-Auftritt für eine echte Perle
Lokales Plön TV-Auftritt für eine echte Perle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 05.11.2016
Von Nadine Schättler
Das Häuschen im Bauhaus-Stil am Fördewanderweg ist in dem ZDF-Krimi „Solo für Weiss“ das Zuhause von Ermittlerin Nora Weiss (Anna Maria Mühe). Quelle: Nadine Schättler

Als „echte Perle“ und „einzigartiges Motiv“ beschreibt Aufnahmeleiter Tobias von Schönermark das kleine Haus mit Wasserblick am Heikendorfer Fördewanderweg, das 2015 und 2016 gleich über mehrere Tage zum Schauplatz für Fernseh-Dreharbeiten wurde.

Lange hatten die Filmemacher der Hamburger Network Movie Produktionsfirma nach einem passenden Drehort für das Zuhause von Ermittlerin Nora Weiss (Anna Maria Mühe) aus Kiel gesucht, die ihren Fall eigentlich in Lübeck bearbeitet. Dort fand man jedoch kein einsam gelegenes Haus mit direktem Blick aufs Wasser. Die grafische Grundstruktur und die optimale Lage des kleinen weißen Häuschens im Bauhaus-Stil hingegen überzeugten die Filmemacher sofort. Kurzum wanderte das Zuhause von Nora Weiss an die Kieler Förde, auch wenn es im Film in Lübeck-Travemünde liegt.

Leichenfundort und Ermittlungsbüro

Dort bekommt es LKA-Fahnderin Weiss in „Das verschwundene Mädchen“ (Montag, 20.15 Uhr, ZDF) mit einem entflohenen mutmaßlichen Kindsmörder zu tun, während ihr neunjähriges Patenkind Daina spurlos verschwunden ist. Zusammen mit ihrem Kollegen Simon Brandt (Jan Krauter) rollt sie in ihrem einsamen Häuschen den alten Fall auf, bis der geflohene Mattner (Philipp Hochmair) sie erpresst und zu einem gefährlichen Alleingang zwingt.

Im zweiten Teil des ZDF-Fernsehfilms „Die Wahrheit hat viele Gesichter“ (Mittwoch, 20.15 Uhr, ZDF) wird das Haus an der Förde zum Schauplatz eines Verbrechens. Direkt vor Noras Haus wird die Leiche eines Lübecker Busreiseunternehmers in einem abgestellten Wagen gefunden. Während der Ermittlungen kommen die LKA-Fahnderin, ihr Kollege Brandt und ihr Vorgesetzter Jan Geissler (Peter Jordan) illegalen Machenschaften auf die Spur.

Ortskundige erkennen das Haus

Ortskundige werden den Blick auf die Heikendorfer Bucht und das kleine weiße Häuschen am Fördewanderweg sofort erkennen, sich jedoch verwundert die Augen reiben, dass auf der Flaniermeile Autos fahren. Auch der Sprung zwischen Lübeck und der Kieler Förde ist für Kenner der Region gewöhnungsbedürftig, dafür werden die Zuschauer mit besonderen Einblicken in die Wohnatmosphäre des Heikendorfer Häuschen in exponierter Lage belohnt, wie die Kieler Nachrichten bei einer exklusiven Filmvorschau erfahren durften.

Die Produktionsfirma selbst spricht von einer „hochkarätigen Besetzung“ und einer „exzellenten Krimiunterhaltung“. „Die Schönheit der Ostsee wird wiederholt von Könner Frank Küpper mit seiner besonderen Kameraarbeit eingefangen“, heißt es bei Network Movie. Beide Filme wurden mit Thomas Berger als „einen der erfolgreichsten deutschen Regisseure“ produziert.

Hauptdarstellerin „ein Glücksfall“

Produzentin Jutta Lieck-Klenke beschreibt Hauptdarstellerin Anna Maria Mühe als „einen Glücksfall für jeden Film“. Die Darstellerin selbst bekennt sich in einem Interview mit der Produktionsfirma als Fan der Fernsehkrimi-Unterhaltung: Tatort und der Montagskrimi gehören demnach zu ihren „Standards“.

Die Dreharbeiten für „Solo für Weiss“ seien ihr nicht schwer gefallen. „Als wir im Sommer den zweiten Fall gedreht haben, konnte ich das richtig genießen, wieder in die Nora Weiss zu schlüpfen, in die gleichen Kostüme, in ihrem schönen Haus zu drehen“, so Mühe.

Trailer

Den Trailer zu dem ersten Film können Sie sich hier anschauen:

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Niemand im Bereich des Parnaßturms bekommt montags Post, auch Over-Night-Express-Sendungen werden erst dienstags zugestellt.“ Diese Beobachtung machte Ratsherr Thorsten Pfau in der Plöner Ratsversammlung öffentlich.

Dirk Schneider 04.11.2016

Es tut sich etwas am U-Boot-Ehrenmal in Möltenort. Leicht versteckt zwischen hohen Bäumen, im hinteren Teil der Anlage, wird das Gebäude der Ubootkameradschaft Kiel für rund 250000 Euro vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge saniert. Es soll künftig auch Platz für Besucher bieten.

Nadine Schättler 04.11.2016
Plön Neuer Hausherr gesucht - Salzau steht wieder zum Verkauf

Es war das Herzstück des Schleswig-Holstein Musik-Festivals, internationaler Treffpunkt bei Jazz Baltica, Veranstaltungsort für Messen und Events und zuletzt Unterkunft für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten: Schloss Salzau steht leer und – wieder einmal – zum Verkauf.

Ralph Böttcher 04.11.2016
Anzeige