Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Schäden in neuer Dimension
Lokales Plön Schäden in neuer Dimension
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 07.01.2019
Von Astrid Schmidt
Die Schäden an den Schönberger Stränden nach dem Sturmtief Zeetje sind "katastrophal", wie Bürgermeister Peter Kokocinski (rechts) hier gemeinsam mit dem Bauhofleiter Torsten Jeß feststellt. Der Asphalt liegt frei. Die Sandfläche hat sich Richtung Ostsee verlagert.  Quelle: Astrid Schmidt
Schönberg

In 21 von insgesamt 25 Buhnenfeldern sind die Dünen zerstört, teilweise abgetragen, Asphalt und Deckwerk liegen frei, die Sandflächen haben sich in die Ostsee hinein verlagert. „Es ist noch schlimmer als nach dem Sturmtief Axel“, schätzte Kokocinski ein.

Für ihn ist klar: Das schafft die Gemeinde nicht allein, da müssen, wie im vergangenen Jahr auch, Zuschüsse fließen. Derzeit wird der Schaden aufgenommen und beziffert, Gespräche mit dem Landesbetrieb für Küstenschutz (LKN) sind für die zweite Januarhälfte geplant.

Die für 2019 eingeplanten 6000 Kubikmeter Sand reichen nicht

„Wenn die Dünen nicht gewesen wären, hätten die Wellen die Grasfläche des Deiches erreicht. Die konnte so geschützt werden“, erklärte Peter Kokocinski. Am stärksten betroffen sei erneut der Strand in Kalifornien, aber dieses Mal sei auch in Brasilien, dem Freistand, großer Schaden entstanden. Dies sei neu, betonte der Bürgermeister. Er hatte eigentlich für dieses Jahr 6000 Kubikmeter Sand und das entsprechende Geld dafür eingeplant, die Genehmigungen waren für drei Jahre beantragt worden. Diese Menge würde nun gerade mal für zwei Buhnenfelder reichen.

Ruf nach mehr Hilfe vom Land

Er sieht das Land Schleswig-Holstein erneut in der Pflicht, die betroffenen Tourismusgemeinden finanziell zu unterstützen. Eingeschaltet habe er auch bereits die Kreispolitik. Der Wirtschaftsausschuss des Kreises Plön hält seine Sitzung am 16. Januar in Schönberg ab und werde sich mit den Sturmschäden befassen. „Die Ostseeküste darf inzwischen nicht mehr anders gesehen werden, als  zum Beispiel die jährlichen Millionenunterstützung bei Sandspülungen vor Sylt. Die Kommunen dürfen mit den Schäden nicht alleine gelassen werden, denn der Tourismus ist ein deutlich wachsender Wirtschaftszweig nicht nur im Land, sondern auch insbesondere im Kreis Plön“, betonte Schlünsen. 

Hier sehen Sie Bilder vom Ausmaß der Zerstörung an der Küste durch das jüngste Sturm-Hochwasser.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Plön Feder, die schlaue Hündin - Partner auf der Jagd seit Jahrtausenden

Seit mindestens 15.000 Jahren gehen Hund und Mensch als Partner durch das Leben. Ob etwa als Jagdgenosse, Wachhund oder Zugtier. Es gibt noch Hunde, die im Dienste des Menschen stehen. Einer von ihnen ist die "Feder vom Banndorfer Forst", die Christoph Keller auf die Jagd begleitet.

Hans-Jürgen Schekahn 07.01.2019

Eine Woche nach dem Tod einer Frau während des Silvesterfeuerwerks in Schönberg (Kreis Plön) haben die Ermittler noch keine heiße Spur. "Die Auswertung von am Tatort gesicherten Spuren und von Hinweise dauert an", sagte ein Polizeisprecher am Montag.

07.01.2019

Ein Pkw-Aufbrecher konnte in Preetz auf frischer Tat erwischt werden. Passanten hatten den Mann beobachtet und festgehalten, bis die Polizei eintraf. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand.

Silke Rönnau 07.01.2019