Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Vollsperrung beider Abfahrten
Lokales Rendsburg Vollsperrung beider Abfahrten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 10.11.2017
Von Gunda Meyer
Noch stehen die Baumaschinen an der L49-Einmündung in den Dätgener Verkehrskreisel. Ab Montag soll der Abschnitt nach Dätgen aber freigegeben werden. Quelle: Sven Tietgen

Denn für die Arbeiten im letzten Bauabschnitt der L49 muss auch die Autobahnabfahrt Bordesholm in Richtung Norden voll gesperrt werden. Das wird voraussichtlich von Donnerstag bis Dienstag, 16. bis 21. November passieren, „wenn das Wetter mitspielt“, erklärt Michael Schwarze vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) Kiel. Zuvor werde ab Montag die Fahrbahn der Landesstraße abgefräst.

A7-Arbeiten gehen mit Verzögerung los

Gleichzeitig nehmen die Fräsen auf der Autobahn in Richtung Süden ihre Arbeit auf, sodass bereits Montag die Anschlussstelle Richtung Süden voll gesperrt wird. „Wir sind durch das Wetter in Verzug geraten“, erklärt Matthias Paraknewitz, Leiter der LBV-Niederlassung in Rendsburg. Eigentlich sollten die Arbeiten an der A7 bereits Anfang der Woche los gehen. Doch der Regen löste immer wieder die dafür nötigen Markierungen auf der Fahrbahn ab, sodass der Verkehr nicht umgeschwenkt werden konnte. Bis Mitte Dezember sollen die A7-Bauarbeiten andauern. „Wir hoffen den Zeitverlust wieder einholen zu können“, so Paraknewitz.

Alexander Czerwenka, Pächter der Tankstelle auf dem Autohof, fühlt sich schikaniert: „Ich bin komplett abgeschnitten. Zunächst war die Rede von drei Tagen, jetzt ist es fast eine Woche, in der nichts geht“, beklagt er. Der Autohof sei aber während der gesamten Bauphase von Dätgen aus erreichbar, betont Schwarze.

Die Restarbeiten an der L49 sollen bis zum Dienstag, 28. November, andauern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Jahresbeginn produzieren die drei neuen Windräder in Quarnbek Strom. Durch die Anlagen hat die freiwillige, aber auch die Berufsfeuerwehr einen möglichen neuen Einsatzort. Im Falle eines Brandes oder eines Unfalls in der Kanzel ist die örtliche Feuerwehr allerdings weitgehend hilflos.

Torsten Müller 10.11.2017

Die Volkshochschule in Rendsburg stößt an ihre Grenzen. 450 Flüchtlinge besuchen zurzeit Deutschkurse bei der VHS am Paradeplatz, 100 mehr als vor einem Jahr. Die Räume reichen nicht mehr. Es gibt zu wenige Berater. Die VHS muss Hilfe suchende Flüchtlinge wieder nach Hause schicken.

Hans-Jürgen Jensen 10.11.2017
Rendsburg AfD gibt sich unschuldig - Wahlplakate hängen noch in Quarnbek

Bürgermeister Klaus Langer (Grüne) aus Quarnbek ist sauer. Seit Oktober bemüht er sich, dass FDP und AfD ihre Bundestagswahlplakate abhängen. Das hätte eine Woche nach der Wahl passieren müssen. Die Gemeinde wird sie jetzt entfernen lassen und den Parteien die Rechnung plus Bußgeld schicken.

Sven Janssen 10.11.2017
Anzeige